Zürich
Winterthur

Winterthurer Verein kennt das Bangen um Abbruch der Modelleisenbahn

Winterthur

«Über unserer Modell-Eisenbahn schwebt das Damoklesschwert»

· Online seit 06.04.2023, 17:26 Uhr
Viele Eisenbahn-Fans können mit dem Rentner, der seine Modell-Bahn im Zürcher Weinland abbauen muss, mitfühlen. Der Verein Winterthurer Eisenbahn Amateure war dem Aus auch schon mal nahe.
Anzeige

Der Abbau einer Modell-Eisenbahn im Zürcher Weinland gibt zu reden. Weil sich die Anlage in der Landwirtschaftszone befindet, wo Bauten grundsätzlich verboten sind, ist sie nicht zonenkonform. Das Baurekursgericht hatte den Rückbau noch als unverhältnismässig betrachtet, doch das Verwaltungsgericht zog dann endgültig den Stecker: Der Zürcher Rentner muss nach 30 Jahren seine geliebte Modell-Eisenbahn abbauen.

Einem Abbruch der Eisenbahn war der Verein Winterthurer Eisenbahn Amateure schon mal nahe. Der Verein ist im Keller des Turnhallengebäudes im Schulhaus Hegifeld eingemietet. «Die Stadt hatte schon den Gedanken für Räumlichkeiten hier, doch dann hat sie eingesehen, dass es etwas ungünstig wäre, unten eine Schule zu betreiben und oben die Turnhalle zu haben», erzählt Vereinspräsident Daniel Huggler.

Die Stadt benötigt neuen Schulraum

Fakt ist, die Stadt Winterthur als Vermieterin benötigt laufend neuen Schulraum, verfügt aber nicht mehr über das nötige Land. So zieht Huggler folgendes Fazit: «Das Damoklesschwert, dass wir irgendwann ausziehen müssen, weil die Stadt das Gebäude abreisst und einen grösseren Neubau erstellen will, schwebt natürlich auch über unserem Verein.» Im Moment sei das zum Glück kein Thema.

Sollte es doch so weit kommen, müssten Huggler und die übrigen Vereinsmitglieder ein neues Lokal suchen. «Das würde heissen, wir müssten die zwei Anlagen abbrechen.»

Verein besteht seit über 75 Jahre 

Die Winterthurer Eisenbahn Amateure treffen sich jeden Mittwochabend. Sie betreiben zwei ortsfeste Anlagen, die im Raum installiert sind. «Eine Anlage ist eine Null, das ist die gleiche Grösse wie diese des Rentners, der seine jetzt abbauen muss», erzählt Huggler. Die andere sei etwas neuer, es gebe sie seit den 80ern. Und sie sei mit einer Halb-Null auch kleiner. Vergangenes Jahr hat der Verein das 75-Jahr-Jubiläum gefeiert. 77 Mitglieder zählt er mittlerweile.

Den Entscheid des Verwaltungsgerichts kann Huggler nicht nachvollziehen. «Das sind einfach ein paar Modellbahnen, die hin- und herfahren.» Ein Hobby-Eisenbähnler, der in seinem Garten eine eigene Schienenanlage betreibt, drückte zuvor auch schon sein Unverständnis gegenüber ZüriToday aus. «Ich verstehe nicht, wie man um ein paar Schienen so ein Tamtam machen kann.» Eine Modell-Eisenbahn sei ein schönes Hobby, das viel Zeit und Geld koste.

Kürzlich hat der Rentner aus dem Weinland, der seine Bahn abbauen muss, sich selbst zu Wort gemeldet. Er sei am Boden zerstört, das Hobby sei fast wie ein Kind für ihn.

veröffentlicht: 6. April 2023 17:26
aktualisiert: 6. April 2023 17:26
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch