Zürich

3 Gründe, warum Zürcher Bräute vermehrt zum weissen Hosenanzug greifen

Hochzeit

3 Gründe, warum Zürcher Bräute vermehrt zum weissen Hosenanzug greifen

· Online seit 17.08.2023, 06:58 Uhr
Schön soll sie sein, teuer ist sie auch: die eigene Hochzeit. Die Lokalität, die Ringe und für die Frau natürlich auch das Brautkleid – alles soll perfekt sein an diesem Tag. Immer öfters kommt aber statt des weissen Kleids ein Hosenanzug oder Jumpsuit zum Einsatz.

Quelle: CH Media Video Unit / Katja Jeggli / TeleZüri / 1. Juli 2022

Anzeige

Der Mann trägt einen Anzug, so weit, so gut, die Frau ein weisses Kleid, für das frau gerne mal einen vierstelligen Betrag liegen lässt. Die Auswahl dabei reicht von schlicht bis zu ultra-pompös. Seit einigen Jahren sind aber auch bei den Frauen Anzüge oder Jumpsuits immer beliebter.

Aus diesem Grund führen mehrere Hochzeits-Modehäuser im Kanton Zürich seit einigen Jahren vermehrt weisse Hosenanzüge und Jumpsuits im Sortiment. Dass die Nachfrage nach den Hosenkombinationen in den letzten Jahren gestiegen ist, bestätigen die Hochzeits-Modehäuser auf Anfrage von ZüriToday. Dafür gibt es vor allem drei Gründe.

Hosenkombinationen vor allem an ziviler Trauung

Beim traditionellen Hochzeitsfest mit langer Gästeliste und üppiger Location kommt nach wie vor bei den allermeisten Frauen das Kleid zum Einsatz. Martha Ceber, Co-Geschäftsleiterin von Mery's Couture in Zürich sagt, dass die Frauen entweder ein eher schlichtes oder ein pompöses und klassisches Brautkleid wünschen. «Dazwischen gibt es kaum etwas.»

Auch das Brautmodehaus Zoro in Zürich bestätigt, dass die Frauen bei Trauungen mit Zeremonie oder in der Kirche fast immer ein Kleid wünschen. Anders sieht das bei zivilen Trauungen auf dem Standesamt aus. Dort habe sich die Nachfrage nach Jumpsuits und Hosenanzügen in den letzten zwei Jahren gesteigert. Auch für das kommende Jahr blieben die Hosenkombinationen ein Trend bei den Designern.

Kundinnen entscheiden sich bewusst für ein solches Outfit, da sie etwas möchten, was sie auch nach dem grossen Tag noch tragen können. Mit dem Brautkleid geht das natürlich weniger gut als mit einer Hosenkombination, welche durchaus auch im Alltag getragen werden kann. Bei Zoro kaufen etwa 30 Prozent der Bräute ein Outfit mit Hosen für die zivile Hochzeit. Die anderen 70 Prozent bleiben beim Kleid.

Trend dank zweiter Hochzeit und Ehe für alle

Hosenkombinationen sind auch sehr beliebt bei Bräuten, die zum zweiten Mal heiraten und nicht mehr ein Brautkleid tragen möchten, da die Hochzeit im kleineren Rahmen und schlichter gehalten ist.

Dem Trend weiter Schub gegeben hat die Einführung der Ehe für alle im Juli 2022. Bei gleichgeschlechtlichen, weiblichen Paaren ist es häufig der Fall, dass eine Frau ein Brautkleid und die andere Frau eine Hosenkombination trägt.

Ganz egal bei wem, oftmals würden die Frauen aber auch eine Hose anprobieren und die Idee dann schnell wieder verwerfen, da sie sich selbst nicht gefallen in der weissen Hose. Und was bei allen Bräuten (und auch Bräutigamen) wohl gleich ist: Am eigenen Hochzeitstag will man schön und glücklich aussehen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 17. August 2023 06:58
aktualisiert: 17. August 2023 06:58
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch