Fehlende Impfdosen

Kanton Zürich wird von Affenpocken-Anmeldungen überrannt

15. November 2022, 15:32 Uhr
Seit Dienstag wird in Zürich gegen Affenpocken geimpft. Bisher sind 3000 Anmeldungen für einen Impftermin eingegangen, wie es bei der Gesundheitsdirektion auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA hiess.
Anzeige

Momentan ist der Impfstoff jedoch nur begrenzt verfügbar. Die erste Lieferung an die Schweiz Anfang November umfasste erst 4000 Dosen, die dann auf die am stärksten betroffenen Kantone Zürich, Waadt, Genf und Basel-Stadt verteilt wurden.

Situation unklar

Es ist derzeit also nicht garantiert, dass alle Impfwilligen bereits einen Termin erhalten. Eine weitere Lieferung mit 40'000 Dosen wird aber bis Ende Jahr in der Schweiz erwartet. Der Bund beschafft den Impfstoff namens Jynneos in Zusammenarbeit mit der Armee-Apotheke.

In Zürich verzeichnete man beim Kanton nach einem Tag über 1600 Anmeldungen für die Impfung. Roman Heggli, Geschäftsleiter von Pink Cross, kritisierte bereits zu diesem Zeitpunkt, dass der Kanton Zürich nur über 2000 Impfdosen verfüge.

Die Impfungen werden im Gesundheitszentrum Checkpoint sowie im Impfzentrum am Hirschengraben angeboten. Auch Impfwillige aus Glarus, Schaffhausen, Schwyz und Zug können sich in Zürich impfen lassen. Walk-in-Impfungen sind gemäss Angaben der Gesundheitsdirektion derzeit nicht möglich.

546 registrierte Infektionen

Das Bundesamt für Gesundheit BAG empfiehlt die Impfung vor allem Männern, die Sex mit Männern haben, und trans Personen mit wechselnden Sexualpartnern.

Darüber hinaus wird der Impfstoff präventiv auch für Personen empfohlen, die aus beruflichen Gründen exponiert sind, also medizinisches Personal oder Mitarbeitende in Speziallaboratorien.

In der Schweiz wurden gemäss BAG-Angaben bis Mitte November 546 Infektionen registriert.

(sda/oeb)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 15. November 2022 15:27
aktualisiert: 15. November 2022 15:32