Zürich

In Dietikon müssen Schrebergärten einem Schul-Provisorium weichen

Limmattal

In Dietikon müssen Schrebergärten einem Schul-Provisorium weichen

15.06.2023, 13:49 Uhr
· Online seit 15.06.2023, 13:23 Uhr
Wegen Renovationsarbeiten muss eine Dietiker Schule schliessen. Für ein Provisorium müssen nun Schrebergärten-Pächter ihr Feld räumen. Im Quartier ist man enttäuscht.
Anzeige

Die Schulanlage Wolfsmatt in Dietikon wird saniert und erweitert. Während der Arbeiten braucht es ein Schulhausprovisorium, damit die Schule weitergeführt werden kann. Jetzt hat die Stadt Dietikon entschieden, dass 23 Schrebergärten den Platz für dieses Provisorium bieten sollen.

«Unsere letzte Option»

Zuerst wollte man das Provisorium an der Malerstrasse errichten. Das wurde in der Standortevaluation im Februar 2022 festgelegt. Anwohnende wehrten sich dagegen, so verzögerte sich der Baustart. Weil die nötige Zeit aber fehlt, hat sich die Stadt Dietikon doch für den Standort Vogelau entschieden, obwohl es zuerst unverhältnismässig erschien, für maximal fünf Jahre die Schrebergärten zu räumen.

«Das war unsere letzte Option», sagt Anton Kiwic vom Hochbauvorstand zur «Limmattaler Zeitung». Für den vorübergehenden Schulunterricht sind drei Pavillons geplant. Die Pachtverträge der Schrebergärten sollen auf den kommenden Herbst gekündigt werden.

Rentner will Petition starten

Ein Pächter, der seit mehr als 30 Jahren einen Schrebergarten in der Vogelau hat, kann die Entscheidung nicht nachvollziehen. Er will eine Petition starten. Die Unzufriedenheit der Pächterinnen und Pächter versteht Kiwic. «Ihre Wut ist verständlich – mir macht das auch keine Freude». Er trage aber die Verantwortung für viele Schulkinder. Die Stadt will die betroffenen Personen bei der Räumung unterstützen.

Sagen die Stimmberechtigten in Dietikon Ja zum Baukredit der Stadt, werden die Bauarbeiten für das Schulhausprovisorium Ende November beginnen. Ab Sommer 2024 sollen die Kinder dann dort zur Schule gehen. Die Schrebergärten sollen nach Abbau wieder angelegt werden. Weil aber immer mehr Platz für Unterricht benötigt wird, ist unklar, ob das Provisorium tatsächlich wieder abgebaut wird.

Auch in Schlieren droht diversen Pächtern das Schrebergarten-Aus:

Quelle: Limmat-Renaturierung bedroht Schrebergärten in Schlieren / TeleZüri / 11.04.2023

(hap)

veröffentlicht: 15. Juni 2023 13:23
aktualisiert: 15. Juni 2023 13:49
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch