Zürich

Gartencenter sucht explizit über 50-Jährige Bewerbende

«Anderer Erfahrungsschatz»

Gartencenter sucht explizit über 50-Jährige Bewerbende

02.01.2023, 14:21 Uhr
· Online seit 31.12.2022, 11:37 Uhr
Viele Firmen weisen ältere Stellensuchende kaltschnäuzig ab. Anders geht das Bacher Gartencenter in Langnau am Albis vor. In einem Stelleninserat heisst es «auch Ü-50 herzlich willkommen». Das sei clever, findet ein Personalmarketingexperte.

Quelle: TeleZüri

Anzeige

Je älter Angestellte sind, desto mehr kosten sie den Arbeitgeber. Über 50-Jährige haben es bei der Stellensuche deshalb oft schwer. So ist es laut dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) für Menschen über 50 Jahren nach einer Entlassung schwieriger als für junge Leute, eine neue Stelle zu finden.

2020 lag der Anteil an Langzeiterwerbslosen laut dem neusten Seco-Bericht bei den 55- bis 64-jährigen Erwerbslosen bei 52 Prozent. Das sind zehn Prozent mehr als der Anteil bei den 40- bis 54-Jährigen und fast doppelt so viele wie bei den 25- bis 39-Jährigen.

Zwei Inserate

Das Bacher Gartencenter in Langnau am Albis schwimmt gegen den Strom. Im Inserat, in dem das Center eine Kassierin oder einen Kassier sucht, sind ältere Arbeitnehmende explizit gefragt.  «Übrigens sind auch Ü-50 bei uns herzlich willkommen!», steht darin.

Das Inserat ist aber keine Ausnahme. Das Center schaltet demnächst noch ein Inserat für eine Kundenberaterin oder einen Kundenberater im Indoorbereich auf, wie die Personalverantwortliche Doris Hauser gegenüber ZüriToday sagt. «Selbstverständlich werden wir auch dort über 50-jährige Bewerberinnen und Bewerber explizit ansprechen.»

«Kasse ist der letzte Eindruck»

Warum sind im Langnauer Gartencenter ausgerechnet Mitarbeitende gefragt, die woanders wegen ihres Alters um ihre Stelle zittern müssen oder sogar gekündigt wurden? Für Doris Hauser ist klar: «Es ist sehr schade, dass Leute über 50 das Gefühl haben müssen, auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr gefragt zu sein.» In ihrem Alter zähle sie selbst zu dieser Gruppe.

Ältere Angestellte forderten zwar höhere Vorsorgeleistungen, sagt Hauser. «Doch sie bringen einen ganz anderen Erfahrungsschatz mit als jüngere». Etwa verfügten sie über Menschenkenntnisse und weitere Erfahrungen aus der Berufswelt. «Die Kasse ist ein wichtiger Bereich. Sie ist der letzte Eindruck, den die Kundinnen und Kunden mitnehmen.»

Die Personalverantwortliche findet Inserate «verrückt», die nur 20- bis 30-Jährige ansprechen. «Man kann doch keine 20-Jährigen mit der Erfahrung von 50-Jährigen einstellen», entfährt es Hauser. Furchtbar sei zudem, dass das AHV-Alter erhöht werden solle, während Unternehmen ältere Menschen kaum einstellten.

«Unglaublichen Erfahrungsschatz»

Personalmarketingexperte Jörg Buckmann lobt das Vorgehen des Gartencenters. «Ein solches Inserat ist total sympathisch und auch clever», sagt er. Es habe Zeiten gegeben, in denen Arbeitgeber den Eindruck hinterlassen hätten, als wären Menschen ab 50 Jahren alt und gebrechlich und kaum mehr lernfähig. «Unternehmen erkennen immer mehr, dass ältere Leute einen unglaublichen Erfahrungsschatz haben und topfit sind.»

Clever sei das Inserat, weil damit eine der grössten Mitarbeitergruppen direkt angesprochen werde, erklärt Buckmann. «Und sie wächst weiterhin», prognostiziert er. Bis 2030 gehe die Schere derjenigen, die in den Arbeitsmarkt einstiegen und derjenigen, die in Pension gingen, noch weiter auseinander. «Daher nimmt der aktuelle Fachkräftemangel weiter zu.»

Weniger Lohn, dafür einen Job?

Jörg Buckmann schlägt aber nicht nur beim Arbeitgeber ein Umdenken vor. «Vielleicht müssen sich auch die älteren Arbeitnehmer überlegen, ob sie gegen Ende ihrer Karriere wirklich immer noch gleich viel Lohn brauchen wie damals, als ihre Kinder noch klein waren.»

Im Bacher Gartencenter sind trotz der angepriesenen Altersspanne noch kaum Bewerbungen eingegangen. Das Inserat hätten sie Anfang Dezember auf ihrer Website und in Regionalzeitungen publiziert, sagt Doris Hauser. Bis jetzt hätten sie drei Bewerbungen erhalten, eine davon von einer Dame über 50 Jahren. «Die extrem wenigen Bewerbungen erstaunen uns sehr.» Schliesslich setze die Stelle keine Fachkenntnisse im Gartenbereich voraus.

veröffentlicht: 31. Dezember 2022 11:37
aktualisiert: 2. Januar 2023 14:21
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch