Bülach

«Die Badi soll immer gratis bleiben»

21. Juli 2022, 16:07 Uhr
Der Eintritt in die Bülacher Badi ist immer noch kostenlos. Seit Montagabend funktioniert das Kassensystem nicht. Grund: Ein Hackerangriff auf die Stadt Bülach hat sämtliche IT-Infrastrukturen lahmgelegt.

Ein Leserreporter hat ZüriToday anfangs Woche darauf aufmerksam gemacht, dass man für den Badi-Eintritt in Bülach zurzeit nichts bezahlen muss. Der Grund: Die Stadt Bülach hat am Montagabend einen Hackerangriff auf die Seite der Stadtverwaltung erkannt. Betroffen ist auch das Freibad. Dieses kann wegen des Cyber-Vorfalls keine Eintritte mehr verbuchen.

Die Badi-Besucher und Besucherinnen draussen stehen zu lassen, sei keine Option, deshalb werden sie jetzt noch gratis in die Badi gelassen, sagt Lorenz Bönicke, stellvertrender Stadtschreiber der Bülacher Verwaltung. «Sehr gut, besser immer gratis», freut sich ein ZüriToday-Leser auf Facebook. Dieser Wunsch wird wohl nicht in Erfüllung gehen: «Bald könnte das System wieder bereit sein, dann wird der Einlass wieder kostenpflichtig», sagt Bönicke am Donnerstag.

Kantonspolizei ermittelt

«Wir sind mit Hochdruck daran, das Problem zu beheben», bekräftigt der Stadtschreiber. Die Kantonspolizei ist informiert und ermittelt im Fall. Ob Daten gestohlen wurden, ist noch unklar.

Auf der Website der Stadt Bülach werden die Bewohner und Bewohnerinnen stetig über den Cybervorfall informiert. Zurzeit können die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Gemeinde nicht via E-Mail, sondern nur telefonisch oder persönlich am Schalter kontaktiert werden.

(lea)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 21. Juli 2022 21:20
aktualisiert: 21. Juli 2022 21:20
Anzeige