Hacking

Eintritt in Bülacher Badi ist wegen Cyberattacke gratis

20. Juli 2022, 14:12 Uhr
Die Bülacher Stadtverwaltung hat zurzeit mit IT-Problemen zu kämpfen. Hacker haben sich an der Website der Stadt Bülach zu schaffen gemacht und einige Dienste komplett lahmgelegt. Wegen des Cybervorfalls können in der Badi keine Eintritte verbucht werden. Der Badibesuch in Bülach ist somit zurzeit gratis.

Die Stadt Bülach hat am Montagabend einen Hackerangriff erkannt. Die IT-Infrastruktur ist seitdem stark eingeschränkt. Auch das Freibad Bülach ist von diesem Cybersecurity-Vorfall betroffen. Weil das Kassensystem nicht funktioniert, ist der Eintritt zurzeit gratis. Das berichtet ein ZüriToday-Leserreporter.

Bald wieder kostenpflichtig

Lorenz Bönicke, stellvertrender Stadtschreiber der Bülacher Verwaltung, bestätigt auf Anfrage, dass die Eintritte momentan kostenlos sind. «Wir sind mit Hochdruck daran das Problem zu beheben. Weil das Kassensystem ausgefallen ist, können wir keine Eintritte verbuchen, dies könnte sich aber in kürzester Zeit ändern», so Bönicke.

Die Badibesucher draussen stehen zu lassen, sei keine Option, deshalb werden sie jetzt noch gratis in die Badi gelassen. «Bald könnte das System wieder bereit sein, dann wird der Einlass wieder kostenpflichtig», sagt Bönicke.

Hintergründe noch nicht bekannt

Die Kantonspolizei ermittelt im Cybervorfall und versucht aufzudecken, wer hinter dem Angriff steckt und ob Daten gestohlen wurden.

Bei der Stadt Bülach heisst es auf der Website: «Aktuell sind die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung nicht per E-Mail zu erreichen. Auch Mitteilungen/Bestellungen via Internetseite der Stadt Bülach erreichen die Stadtverwaltung momentan nicht. Kundinnen und Kunden sind gebeten, die Stadtverwaltung telefonisch oder persönlich am Schalter zu kontaktieren.»

(hap)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 20. Juli 2022 12:48
aktualisiert: 20. Juli 2022 14:12
Anzeige