Du «Schw***lutscher»

ZSC-Chefcoach Marc Crawford wird wegen Schiri-Beschimpfung gesperrt

17.02.2023, 10:19 Uhr
· Online seit 17.02.2023, 10:12 Uhr
Marc Crawford, Headcoach der ZSC Lions, wird wegen Beschimpfung der Schiedsrichter während dem Spiel vom 15. Februar 2023 gegen den EHC Biel vorsorglich für ein Spiel gesperrt. Gleichzeitig wurde gegen Crawford ein ordentliches Verfahren eröffnet.

Quelle: ZSC - Biel 2:3 / 15.02.2023 / MySports

Anzeige

Gegen den 62-jährigen ZSC-Cheftrainer ist vonseiten der Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) ein ordentliches Verfahren eröffnet worden, wie diese am Freitagmorgen mitteilt. Er hatte während des Meisterschaftsspiels gegen den EHC Biel vom vergangenen Mittwoch einen der Schiedsrichter auf Englisch als «Schw***lutscher» beleidigt, wie das Live-Publikum am Fernseher gut mithören konnte.

Gleichzeitig wird Crawford für ein Spiel gesperrt – und zwar vorsorglich. Das heisst, dass die SIHF den Entscheid der Disziplinarkommission nicht abwartet. Wann dieser gefällt wird, hat die SIHF nicht mitgeteilt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Crawford noch weitere Sperren kassiert.

Das Spiel gegen Biel ging 2:3 verloren; Crawford regte sich kurz vor Ende des dritten Drittels – beim Stand von 2:3 und eigenem Powerplay, was eine doppelte Überzahl für den ZSC bedeutete – fürchterlich über die seiner Meinung nach falsch eingestellte Spieluhr auf. Dem Schiedsrichter warf er überdies vor, «alles» zugunsten des Gegners aus Biel zu pfeifen.

Hol dir die ZüriToday-App und bleib immer auf dem Laufenden:

(mhe)

veröffentlicht: 17. Februar 2023 10:12
aktualisiert: 17. Februar 2023 10:19
Quelle: ZüriToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch