Zürich

Zürcher Kantonalbank überprüft ihr Vergütungsmodell

Lohn

Zürcher Kantonalbank überprüft ihr Vergütungsmodell

25.04.2023, 07:19 Uhr
· Online seit 25.04.2023, 07:12 Uhr
Die ZKB zahlt ihren Angestellten seit über zehn Jahren denselben Fixlohn aus. Zusätzlich wird eine Gewinnbeteiligung ausbezahlt. Dieses Modell könnte sich nun ändern. Dadurch soll der fixe Lohn mehr Gewicht erhalten.
Anzeige

Der Präsident der Zürcher Kantonalbank (ZKB) Jörg Müller-Ganz hat eine Anpassung des Vergütungsmodells der Bank in Aussicht gestellt. Der Fixlohn soll nach Ansicht des Bankrats wieder mehr Gewicht erhalten, wie Müller-Ganz sagte.

Politik soll mit Lösung einverstanden sein

Das Ergebnis der externen Überprüfung könne Müller-Ganz nicht vorwegnehmen, sagte er auf die Frage, ob er zusichern könne, dass die Prüfung etwas bewirken werde. «Wir arbeiten am Thema, und ich bin sicher, dass wir eine Lösung finden werden, welche auch die Politik zufrieden stellen wird», sagte der ZKB-Präsident im Interview mit der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Dienstag weiter.

Knapp 70'000 Franken zusätzlich

Seit mehr als zehn Jahren bezahlt die ZKB ein unverändertes Fixgehalt. Dazu kommt eine Gewinnbeteiligung für alle im Unternehmen, wie Müller-Ganz sagte. Aufgrund steigender Gewinne seien auch die Gewinnbeteiligungen gestiegen. Wenn die Bank etwas ändere, dann nicht nur den Lohn des CEO, sondern das gesamte Vergütungsmodell aller Mitarbeitenden.

Den gesamten Personalaufwand für den teilzeitbereinigten Mitarbeitendenbestand von 5037 Personen wies die ZKB in ihrem Geschäftsbericht 2022 mit 1,12 Milliarden Franken aus. Davon waren 547,3 Millionen Grundsalär, 349,0 Millionen variable Vergütungen, 188,2 Millionen Sozialversicherungsbeiträge und 30,8 Millionen übrige Personalaufwendungen.

Aufgeteilt auf die Anzahl Mitarbeitende ergab sich damit ein Grundsalär von knapp 109'000 Franken sowie eine variable Vergütung von gut 69'000 Franken pro Person.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(sda/roa)

veröffentlicht: 25. April 2023 07:12
aktualisiert: 25. April 2023 07:19
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch