«Erfreulich»

Stapo Winterthur versteigert drei Viertel ihres alten Inventars

16. Dezember 2022, 14:53 Uhr
Nach dem Umzug in die neue Polizeiwache im vergangenen Oktober hat die Stadtpolizei Winterthur zahlreiche Gegenstände aus der alten Wache versteigert. Knapp 300 Käuferinnen und Käufer haben nun zugeschlagen – gut für die Stadtkasse.

Quelle: TeleZüri /Beitrag vom 09.12.2022

Anzeige

Tische, Stühle, Raclette-Öfeli, Kravatten, sogar Schaufensterpuppen und vieles mehr. Das alles hat die Stadtpolizei im Sinne der Nachhaltigkeit über die vergangenen Wochen versteigert. Laut der Stapo hat sich das Material über die vergangenen 100 Jahre angesammelt.

Die Versteigerung hat eine darauf spezialisierte Firma durchgeführt. Der Verkauf konnte inzwischen abgeschlossen werden, teilt die Stadtpolizei Winti am Freitag mit. Erfreulicherweise hätten 1232 Gegenstände – rund 75 Prozent des ganzen Angebots – eine neue Besitzerin oder einen neuen Besitzer gefunden.

Insgesamt wurden laut Polizei 6021 Gebote von 476 Personen abgegeben. Den Zuschlag erhielten schliesslich 292 Käuferinnen und Käufer. Diese kommen aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Kroatien, Albanien, Österreich, Bulgarien, Rumänien und der Slowakei.

Die meisten Gebote wurden für zwei grosse Tresore und eine Reinigungsmaschine abgegeben. Die beiden Tresore erzielten dann auch den höchsten Preis mit je 2200 Euro. An dritter Stelle rangiert ein schwarzer Panther aus Kunststoff (ein altes Werbegeschenk einer IT-Firma). Für die Grosskatze wurden 1040 Euro bezahlt. Der Erlös von über 50 000 Franken fliesst laut Mitteilung zurück in die Stadtkasse.

(jos)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 16. Dezember 2022 13:59
aktualisiert: 16. Dezember 2022 14:53