Tipps

Wie du dem Street-Parade-Kater vorbeugen kannst

Lea Hilff, 12. August 2022, 23:46 Uhr
Party, Party und Party. Am Wochenende geht Zürich an der Techno-Mega-Party steil. Damit Sonntag und Montag für dich erträglich werden, hier ein paar Tipps gegen den fiesen Kater.

Gute Grundlage

«Bödele» sagen wir Schweizer so schön. Viel und richtig essen vor der Party ist die halbe Miete. Das Essen sollte vor allem fetthaltig sein. Das Fett legt sich nämlich um die Magenschleimhaut, sodass der Alkohol nicht so schnell ins Blut gelangt. Aber Achtung! Der After-Party-Snack sollte möglichst nicht fettig sein. So verlockend ein Burger oder Pommes um Mitteernacht klingen, das solltest du vermeiden. Denn Fett und Zucker treiben den Blutzucker schneller in die Höhe und so wird die Leber noch stärker mit Giftstoffen belastet. Das heisst: Ein noch schlimmerer Kater am nächsten Tag.

Klarer ist Wahrer

Hier beziehen wir uns auf den Alkohol. Denn je nach Getränk sind die Beschwerden unterschiedlich stark. So können Rotwein, Rum, Whiskey oder Brandy einen besonders fiesen Kater verursachen. Weniger leidet, wer sich zum Beispiel an Wodka hält. Einer guten, klaren Spirituose fehlen meist die katerprovozierende Zusatzstoffe wie Zucker oder Farbstoff. So kann der Körper besser damit umgehen. Wen wir schon beim Klaren sind:

Wasser trinken

«Ja, logo!», denken sich wohl die meisten. Aber es ist nun mal der ultimative Anti-Kater-Tipp. Am besten wäre es, für jedes Glas Alkohol auch ein Glas Wasser zu trinken. Der Körper braucht nämlich zum Abbauen von Alkohol viel Flüssigkeit. Hat der Körper nicht genug Wasser, wird es den Organen – auch dem Gehirn – entzogen. Daher die Kopfschmerzen am nächsten Morgen.

Schlummer-Drink & Honigbrot

Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit und bringt damit den Mineralhaushalt des Körpers durcheinander. Um diesen wieder ins Lot zu bringen, kannst du vor dem Schlafen 250 bis 500 Milligramm Magnesium einnehmen. (Kriegst du in Form von Tabletten in der Apotheke)

Zum Magnesiumgetränk gönnst du dir am besten vor dem Schlafen ein Honigbrot. Denn der Fruchtzucker im Honig hilft dem Körper beim Abbauen des Alkohols. Und am besten öffnest du vor dem Schlafen das Fenster. Genügend Sauerstoff tut dem Körper gut.

Wichtig: Schmerzmittel nicht vorbeugend nehmen!

Eine Kopfwehtablette schon vor der grossen Feier – keine gute Idee. Denn Schmerzmittel werden genau wie Alkohol von der Leber abgebaut. So muss die Leber also gleich doppelt Arbeit leisten und das kann den Kreislauf überfordern und bis hinzu einer Vergiftung führen.

Es gibt aber verschiedene Arten von Schmerzmittel. Einige werden von der Leber abgebaut, andere von der Niere. Ibuprofen zum Beispiel belastet nur die Niere. Etwas Ibuprofen vor dem Einschlafen kann also die Kater-Symptome am nächsten Morgen reduzieren.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 12. August 2022 20:27
aktualisiert: 12. August 2022 23:46
Anzeige