Ab 22 Uhr wirds dunkel

Weihnachtsbeleuchtung «Lucy» soll weniger lang leuchten

22. September 2022, 08:32 Uhr
Die City Vereinigung Zürich will die Betriebszeiten der Weihnachtsbeleuchtungen zeitlich einschränken. Damit Strom gespart wird, sollen diese weniger lang leuchten. Auch betroffen ist die beliebte Weihnachtsbeleuchtung in der Bahnhofstrasse.

Die beliebte Weihnachtsbeleuchtung «Lucy» in der Zürcher Bahnhofstrasse leuchtet wohl bald weniger lang. Die City Vereinigung schrieb am Donnerstag in einer Mitteilung, dass weniger lange Betriebszeiten für Weihnachtsbeleuchtungen empfohlen werden.

Konkret heisst dies: «Lucy» und beispielsweise Laden-Weihnachtsbeleuchtungen sollen nur noch zwischen 8 und 22 Uhr leuchten. Im Zeitraum zwischen 6:30 und 8:00 Uhr ebenso wie zwischen 22 Uhr und 24 Uhr soll es dunkel bleiben.

Die Empfehlungen werden wohl auch so umgesetzt. Der zuständige Stadtrat Michael Baumer lässt sich folgendermassen zitieren: «Die Stadt Zürich begrüsst die Sparempfehlung der City Vereinigung. Wir prüfen nun, wie diese umgesetzt werden kann.»

Milan Prenosil, Präsident der City Vereinigung Zürich meint: «Auch wenn die mit LED betriebenen Weihnachtsbeleuchtungen nur wenig Strom benötigen, möchten wir damit ein Zeichen der Solidarität zur Unterstützung der Sparbemühungen setzen. Im Sinne einer Empfehlung fordern wir auch alle Geschäfte in der Zürcher Innenstadt auf, ihre Schaufensterbeleuchtungen und die Beleuchtung von Reklameschildern nur bis längstens 22:00 Uhr in Betrieb zu nehmen. Dasselbe Ansinnen gilt auch für die Fassadenbeleuchtungen. Eine Umsetzung dieser Empfehlungen soll möglichst rasch erfolgen.»

Zum ersten Mal leuchtet «Lucy» dieses Jahr am 24. November. Eingeschaltet wird die Beleuchtung über der Bahnhofstrasse um 18 Uhr. Dies teilt die Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse mit. Auch hier spricht man sich für die eingeschränkten Betriebszeiten aus.

(jaw)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 22. September 2022 08:31
aktualisiert: 22. September 2022 08:32
Anzeige