«In die Stadt verliebt»

Ein emeritierter Statistikprofessor hat Zürich neu kennengelernt

25.10.2023, 10:56 Uhr
· Online seit 21.10.2023, 18:42 Uhr
Yadolah Dodge ist emeritierter Professor der Universität Neuenburg. Seit über 15 Jahren lebt er in der Nähe von Zürich. Während zehn Jahren hat er die Stadt Zürich intensiv kennengelernt und nun ein Buch dazu veröffentlicht.
Anzeige

Warum haben Sie dieses Buch geschrieben?

Es gibt viele Wege, um ein Objekt oder eine Person oder ein Phänomen, wie es die Stadt Zürich ist, kennenzulernen. Was ist dieser Ort? Meine Beweggründe waren, dass ich Zürich mit der Kamera kennenlernen wollte.

Ich bin mit der Kamera in die Innenstadt, zwei Wochen nachdem ich hierhergezogen bin. Ich wollte den Ort entdecken, wo ich mein Leben verbringen würde. Ich habe viel gelernt in dieser vielschichtigen Stadt.

Zuerst habe ich mit dem Film begonnen und mit über 160 Personen gesprochen. Aber ich konnte keinen Film drehen, der 160 Stunden lang ist. Ich habe dann 29 Leute ausgewählt, die verschiedene Schichten des Menschseins repräsentieren.

Der Trailer zum Film:

Das Buch beschränkt sich fast nur auf die Innenstadt und die Stadtkreise 4 und 5. Warum?

Als ich begonnen habe, war Züri-West im Umbau. Der Prime Tower war noch im Bau. Man konnte nur die Baustellen sehen.

Die erste Person, die ich traf, war der Besitzer des Odeon-Cafés, Fred Tschanz. Per Zufall habe ich durch ihn eine der charmantesten und klügsten Menschen kennengelernt. Er hat mich weiteren Protagonisten vorgestellt.

Dann habe ich Peter Preissle kennengelernt, der mir die ganze Langstrasse und das Quartier gezeigt hat. Er hat mich an jemanden weitergegeben, diese Person an die nächste, sie haben sich alle gekannt. Viele dieser Personen wohnen und arbeiten in den Kreisen 4 und 5.

Welches Kapitel oder welcher Auszug gefällt Ihnen am besten?

Mein Lieblings-Auszug im Buch ist sicherlich «Leben und Leben lassen», von Olivia Huber. Am besten gefällt mir das Kapitel mit und über Pfarrer Sieber. Die Bildcollage über das Sechseläuten finde ich ebenfalls sehr schön anzusehen. Aber eigentlich gefallen mir alle Bilder im Buch.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Wie komplett ist das Buch?

Im Buch sind Menschen, die stark den Drang haben, die Stadt Zürich zu verändern oder zu verbessern. Es sind Leute, die wirklich in die Stadt verliebt sind und sich um sie kümmern.

Wie der GC-Fan, der gerne ein Stadion hätte. Meine Auswahl war, dass die Leute einen zusätzlichen Wert haben und nicht einfach sagen: «Ok, Zürich ist schön, Zürich ist hübsch.»

Im schlimmsten Fall beschreibt das Buch, wie Zürich in diesen Jahren war. Das Buch spricht für seine Zeit. Es kann auch ein Stück Geschichte sein für die Zukunft.

Für wen ist dieses Buch?

Das Buch ist ein Kunstbuch mit vielen Fotos und richtet sich an alle, die sich für Geschichte, Architektur, Kultur, Ereignisse, Probleme der Stadtbewohner und die DNA einer Stadt voller mystischer Orte interessieren.

Vor allem, wenn Sie ein Bürger von Zürich sind, der noch viele Dinge zu entdecken hat, oder ein neugieriger Schweizer. Es ist ein Geschenkbuch zur richtigen Zeit.

Das Buch «Turicum» ist beim Weber Verlag für 69.- erhältlich.

veröffentlicht: 21. Oktober 2023 18:42
aktualisiert: 25. Oktober 2023 10:56
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch