Zürich

Schulhaus Hirschengraben bleibt nach Brandstiftung bis 2024 geschlossen

Stadt Zürich

Schulhaus Hirschengraben bleibt nach Brandstiftung bis 2024 geschlossen

· Online seit 23.05.2023, 16:13 Uhr
Der Brand im Schulhaus Hirschengraben hat weitreichende Folgen. Der Schulbetrieb wird frühestens Anfang 2024 wieder aufgenommen. Bis dahin bekommen 15 Schulklassen mit 320 Schülerinnen und Schülern eine neue Unterbringung.

Quelle: ZüriToday / Olivia Eberhardt / Beitrag vom 13. April 2023

Anzeige

Der Unterricht für die Klassen verlagert sich in verschiedene andere Schulen, berichtet der «Tages Anzeiger»: Zwei Klassen kommen ins Schulhaus Schanzengraben, zwei in ein Nebengebäude der Schule Hirschengraben, vier ins Schulhaus Münchhalde und sieben in den Campus Glatttal. Damit gebe es eine Lösung für alle betroffenen Schülerinnen und Schüler.

Schule bedarf umfangreicher Sanierungsarbeiten

Derzeit finden am 1893 erstellen Gebäude statische Untersuchungen statt. Bisherige Analysen des Zustandes zeigen auf, dass umfangreiche Arbeiten an der Gebäudetechnik und eine Erneuerung von Sanitär- und Liftanlagen notwendig sind. Zudem müssen wegen der starken Rauchentwicklung diverse Räume intensiv gereinigt werden.

Mittlerweile geht die Stadtpolizei Zürich mit Gewissheit von Brandstiftung aus. Weitere Angaben macht sie mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht. Beim Feuer am 13. April musste das komplette Schulhaus evakuiert werden. Verletzte gab es keine.

(lba)

veröffentlicht: 23. Mai 2023 16:13
aktualisiert: 23. Mai 2023 16:13
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch