Alien-Kriegsschiff?

Reddit rätselt über Zürcher Inselschutzpfosten

06.01.2023, 14:09 Uhr
· Online seit 05.01.2023, 22:07 Uhr
Wenn man Zürich zum ersten Mal bereist, können einem viele Dinge auffallen. Der Zürichsee oder die Trams zum Beispiel. Nicht so einem Reddit-User.
Anzeige

Für Zürcherinnen und Zürcher gehören sie zum Stadtbild einfach dazu. Die Inselschutzpfosten, im Volksmund auch Biene-Maja-Pfosten genannt. Einen solchen hat auch ein Reddit-User entdeckt. «Ich war zu Besuch in Zürich (ziemlich neu in Europa) und kam in der Nähe des HB daran vorbei, was genau ist das?»

«Das ist ein geheimer Eingang ins Réduit»

Der Fantasie der Community scheinen beim Beantworten dieser Frage keine Grenzen gesetzt zu sein. «Es handelt sich um einen Sticker-Halter, dessen Kapazität auf 21 Stück begrenzt ist» oder «Es ist ein Leuchtturm, der den Weg nach Olten zeigt» rätseln die User.

Ein weiterer stellt die Theorie in den Raum, dass es sich um einen geheimen Eingang ins Schweizer Réduit handelt. Weitere wilde Spekulationen sind ein Alien-Krieggschiff, eine Ladestation für Schwerkraftpistolen oder ein Energiekern.

So einfallsreich die Ideen der User auch sind, mit der Wahrheit haben sie nicht viel zu tun. Licht ins Dunkel rund um den Pfosten bringt Heiko Ciceri, Leiter Kundendienst der Dienstabteilung Verkehr bei der Stadt Zürich. Auf Anfrage von ZüriToday schreibt er, dass es sich hierbei um den Inselschutzpfosten Modell «Züri» handelt. «Er ist einmalig in der Schweiz und ein Sondermodell. Diese Inselschutzpfosten gibt es nur noch in der City, wenige Ausnahmen noch in Oerlikon.»

Für die Herstellung des Inselschutzpfostens wurde Gusseisen verwendet, «wird aber leider nicht mehr produziert.» Die Stadt Zürich hat selbst noch einige Exemplare an Lager, damit man bei Unfällen reagieren könne.  Wann genau die Pfosten hergestellt wurden, kann Ciceri nicht sagen. Es dürfte aber – wie es ein Reddit-User vermutet –  in den 60er-Jahren gewesen sein.

Inselschutzpfosten «Züri» stand kurz vor dem Aus

Seither haben die Pfosten eine bewegte Geschichte hinter sich. In den 2010er-Jahren wollte die Stadt die blau-weissen-gelben Inselschutzpfosten ersetzen. Weil sich zwei SVP-Gemeinderäte dagegen wehrten, entschied der Stadtrat, den Bestand in der Innenstadt zu erhalten.

Übrigens: Die offizielle Funktion des Inselschutzpfostens dient laut der Stadt Zürich der «Kennzeichnung von Verkehrsinseln und Hindernissen in der Fahrbahnmitte» sowie dem «Anzeigen von Querungsmöglichkeiten auf Mehrzweckstreifen in der Mitte von verkehrsorientierten Strassen».

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die ZüriToday-App:

veröffentlicht: 5. Januar 2023 22:07
aktualisiert: 6. Januar 2023 14:09
Quelle: ZüriToday

Anzeige
zueritoday@chmedia.ch