In Vollmontur

Polizei kontrolliert besetztes Haus in Wipkingen – aber niemand ist da

11. Oktober 2022, 21:26 Uhr
Am Dienstagvormittag sind mehr als ein Dutzend Polizisten in Vollmontur in ein Haus in Zürich-Wipkingen eingedrungen. Beim Haus handelt es sich um eine Liegenschaft, die Anfang Monat besetzt worden war.

Quelle: ZüriToday / Emilie Ammann

Anzeige

Die Liegenschaft an der Hönggerstrasse sei kontrolliert worden, sagte Judith Hödl, Sprecherin der Stadtpolizei Zürich, zu ZüriToday. Dies, weil der Eigentümer des Gebäudes Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gestellt habe. Vor Ort sei niemand angetroffen worden.

Wieso aber mehr als ein Dutzend Polizistinnen und Polizisten in Vollmontur? Hödl: «Wir wussten nicht, was wir für eine Situation in dieser Liegenschaft antreffen werden.» Deshalb sei man in dieser Art und Weise ausgerückt, so die Polizeisprecherin.

Am Samstag, den 1. Oktober 2022, war in Wipkingen eine Liegenschaft besetzt worden. In einer Mitteilung der Besetzerinnen und Besetzer ist die Rede von einem «autonomen politisch-kulturellen Raum, in welchem auch gewohnt werden kann.» Weiter: «Wir wollen ein Zeichen setzen gegen Immobilienspekulation, die die Verdrängung von bezahlbarem Wohnraum und kulturpolitischen Freiräumen fördert.»

Quelle: TeleZüri

Bis Mitte Juni war die Stadt Zürich im Gebäude an der Hönggerstrasse eingemietet. Sie führte darin eines ihrer Sozialzentren. Dieses hat sie mittlerweile in eine eigene städtische Liegenschaft gezügelt.

Der Besitzer der Liegenschaft an der Hönggerstrasse wollte sich nicht zum Sachverhalt äussern. Auch die Besetzerinnen und Besetzer reagierten bisher auf eine Anfrage nicht.

(jos)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 11. Oktober 2022 08:38
aktualisiert: 11. Oktober 2022 21:26