Zürich
Kanton Zürich

Sparschwein geplündert: Unbekannte brechen in Berggasthof «Rosinli» ein

Adetswil

Sparschwein geplündert: Unbekannte brechen in Berggasthof «Rosinli» ein

· Online seit 12.07.2023, 12:01 Uhr
Einbrecher stiegen in der Nacht auf Dienstag in das beliebte Ausflugsrestaurant ein. Ihnen zum Opfer fiel der Inhalt der Kasse, die Self-Service-Theke sowie ein Sparschwein. Der Wirt ist enttäuscht: Mit dem Geld wollte er den Spielplatz ausbauen.
Anzeige

Das Berggasthaus «Rosinli» in Adetswil ist eine beliebte Einkehrmöglichkeit auf dem Ausflugspunkt ob dem Pfäffikersee. Von dort aus hat man einen schönen Blick über den Pfannenstiel, die Glarner Alpen bis ins Zürcher Unterland.

Dass dort oben noch alles in Ordnung ist, davon war der Wirt des «Rosinli» stets überzeugt. Überwachungskameras oder Alarme hielt er stets für unnötig. Diese Woche wurde er eines Besseren belehrt: «Wir waren wohl zu gutgläubig», sagt Paul Buchs gegenüber ZüriToday. «Diese Leute haben unser Vertrauen missbraucht. Das macht mich traurig.»

Geld war für Kinderspielplatz gedacht

Als der Wirt am Dienstagmorgen das Berggasthaus betrat, sah er die Hausapotheke am Boden liegen. Das machte ihn stutzig. In der Küche arbeitete bereits eine Mitarbeiterin. So fragte er sie, ob sie sich geschnitten habe und deshalb die Apotheke hervorgenommen hätte. Diese verneinte.

«Dann sah ich immer mehr Gegenstände wild herumliegen. Das war seltsam.» Er merkte sofort, dass hier etwas nicht stimmen konnte. Räumten sie am Sonntag – vor dem Ruhetag am Montag – doch immer alles zusammen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Beim Blick in die leere Kasse erhärtete sich der Verdacht: Hier wurde eingebrochen. Wie viel Geld genau gestohlen wurde, will der Wirt nicht sagen. Es sei aber «ein empfindlicher Betrag», so Buchs. Am schlimmsten: Neben der Kasse wurde auch die Self-Service-Theke sowie das Sparschwein geplündert. Buchs ist enttäuscht: «Mit dem Geld wollten wir den Spielplatz ausbauen, um den Kindern eine Freude zu machen.»

Gäste mussten mit Karte zahlen

In 16 Jahren wurde hier nie eingebrochen. Und jetzt das. Sie hätten zuletzt viel in den Gasthof investiert, sagt Buchs. Die Terrasse renoviert. Am Dienstag war alles Bargeld weg. Buchs: «Wir hatten keinen einzigen Franken Münzen mehr für das Rückgeld.» Zum Glück zeigten sich die Gäste verständnisvoll und zahlten mit Karte oder Twint.

«Es ist alles nicht so schlimm. Mich macht nur traurig, dass wir nun doch Überwachungskameras installieren müssen», so Buchs. Dies hätte ihm die Polizei geraten.

Nur Bargeld ist weggekommen

Doch ob das geholfen hätte, darüber ist sich der «Rosinli»-Wirt nicht sicher: «Ich glaube, das waren Profis. Sie haben die Tablets und die Alkoholflaschen nicht angerührt. Nur Bargeld haben sie mitgenommen.»

Auf Facebook gibt sich das «Rosinli»-Team trotz allem optimistisch: «Wir stehen wieder auf und machen weiter.» Und: «Wir werden unseren neuen Self-Service-Kiosk trotzdem weiter betreiben – weil wir ans Gute in den Menschen glauben.»

veröffentlicht: 12. Juli 2023 12:01
aktualisiert: 12. Juli 2023 12:01
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch