Winterschlaf

So baust du ein kuscheliges Winternest für Igel

Maarit Hapuoja, 10. November 2022, 13:40 Uhr
Hast du Laub im Garten? Dann wirf es nicht weg! Der Igel braucht einen Laubteppich, um sich darunter einzukugeln und den Winter zu überstehen. Wie du das perfekte Winterheim für einen Igel vorbereitest, erfährst du hier.
Anzeige

Menschen können den stacheligen Winterschläfern helfen, indem sie Strukturen für ihre Schlafplätze bauen. «Dem Igel hilft man am besten, wenn man das Laub im Garten nicht entsorgt», sagt Waldbiologe Matthias Wüst. «Man kann zum Beispiel mit Baumstämmen, Ästen und Laub einen grossen Haufen bauen. Das ist eine sehr grosse Hilfe für den Igel, die brauchen solche Strukturen.» Aber jetzt erst mal Step-by-Step.

Was du für ein Igelnest brauchst

Igel mögen einen ungestörten, trockenen Platz möglichst in der Nähe eines Laubhaufens, wie Pro Igel Schweiz festhält. Mit diesem Material bereitest du ein perfektes Igelnest vor:

  • Ein paar Backsteine oder Baumstämme
  • Alte Holzbretter
  • langstieliges Heu, Äste oder Sträucher
  • Laub

Wie du das Material platzierst

Platziere die Backsteine an einem ruhigen Ort. Lege das eine Ende der Bretter auf die Backsteine, das andere auf den Boden. Die erhöhte Seite ist am besten gegen Osten gerichtet, als Schutz vor dem Westwindwetter. Alternativ kannst du auch Baumstämme an Baumstämme anlehnen.

Die Sträucher und Äste kannst du neben oder auf den Brettern liegen lassen. Die Igel richten ihr Nest gerne selbst ein. Allgemein gilt: du darfst kreativ sein. Jetzt brauchst du nur noch ein bisschen Geduld. Hoffentlich wird sich bald ein Igel in deiner Höhle aufhalten!

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 11. November 2022 10:35
aktualisiert: 11. November 2022 10:35