Zürich
Kanton Zürich

Patientin sucht Hilfe bei Psychologin und wird stattdessen betrogen

Bülach

Patientin sucht Hilfe bei Psychologin und wird stattdessen betrogen

· Online seit 27.10.2023, 16:27 Uhr
Wegen ihrer Scheidung ging Susanne Franklin zu einer Psychologin. Jahre später meldet sich die Psychologin und braucht dringend Geld. Frau Franklin leiht ihr 2500 Franken aus, die sie nie mehr wieder sieht.
Anzeige

Aus heiterem Himmel meldete sich Susanne Franklins Psychologin bei ihr. Sie hätte dringend 2500 Franken von ihr gebraucht, erzählte Frau Franklin dem «Zürcher Unterländer». Ihre Bank mache Druck und wolle das Geld noch am selben Tag, berichtete die Psychologin.

Psychologin nutzt Vertrauensverhältnis aus

Die Psychologin meldete sich bei Frau Franklin, weil sie eine Patientin sei, zu der sie «eine spezielle Beziehung» habe. Denn Susanne Franklin war bereits seit über 25 Jahren Klientin bei ihr. Sie suchte eins psychologische Hilfe wegen ihrer Scheidung.

Also hob Frau Franklin das Geld ab und traf sich mit ihrer Psychologin in Bülach. Dort nahm diese das Geld und drückte ihr hastig eine Quittung in die Hand mit dem Versprechen, das Geld binnen weniger Tage zurückzuzahlen.

Monate später erhält sie einen Anruf der Polizei

Frau Franklin verliess das Treffen mit gemischten Gefühlen. Als sie ihren Kindern davon berichtete, waren diese überzeugt, dass ihre Mutter einer Betrügerin auf den Leim gegangen sei. Susanne Franklin hoffte trotzdem, dass sie das Geld wiedersehen würde.

Einige Monate später meldete sich die Kantonspolizei bei Franklin. Offenbar hatte die Psychologin gemeinsam mit einem weiteren Betrüger andere Klientinnen und Klienten geprellt.

Das Geld wird Frau Franklin wohl nie mehr wiedersehen. Wichtiger ist ihr nur, dass die beiden Betrüger für ihre Masche zur Verantwortung gezogen werden und nicht weitere Klienten betrogen würden.

(haf)

veröffentlicht: 27. Oktober 2023 16:27
aktualisiert: 27. Oktober 2023 16:27
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch