Zürcher Oberland

Nach 203 Jahren: Der schiefe Turm von Seegräben muss fallen

· Online seit 02.02.2024, 16:09 Uhr
Weil sie eine Gefahr für die Bevölkerung darstellte, musste eine 203-jährige Lärche im Hüenerholz in Seegräben gefällt werden. Mit ihrer Grösse von 41 Metern wurde sie auch liebevoll als «schiefer Turm von Seegräben» bezeichnet.
Anzeige

Es gebe mehrere Gründe, weshalb dieser alte Baum gefällt wurde, erklärt Revierförster Stefan Burch gegenüber den Obersee Nachrichten. Unte randerem hing die grosse Lärche etwa acht Meter aus dem Lot und stellte dadurch ein Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung dar.

203 Jahre Wachstum, eine Stunde Fällzeit

Die Fällung der Lärche wurde im Rahmen eines Holzerkurses durchgeführt. Die ganze Arbeit dauerte ungefähr eine Stunde. «Wir sind stolz darauf, über Generationen solch wertvolles Holz produzieren zu dürfen», sagt Burch. «Mit solchen Stämmen ist es so wie mit Äpfeln am Baum. Du musst die pflücken, wenn sie reif sind».

Lärchen erreichen immer wieder ein stolzes Alter. Die Lärchen beim Walliser Ort Isérable gehören mit ihren teils knapp tausend Jahren zu den ältesten Bäumen der Schweiz. Auch wenn die Lärche in Seegräben dieses Alter nicht mehr erreichen konnte, wird sie dennoch als Naturdenkmal in Erinnerung bleiben.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

(ema)

veröffentlicht: 2. Februar 2024 16:09
aktualisiert: 2. Februar 2024 16:09
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch