Auch Hagel möglich

Ab Montagabend rollt eine neue Gewitterfront über Zürich

27. Juni 2022, 15:39 Uhr
Auch in der neuen Woche bleibt das Gewitterrisiko bestehen. Nachdem es in der Nacht auf Montag in der Nordwestschweiz ordentlich geblitzt und gedonnert hat, ziehen am Abend Gewitter über Zürich auf. Diese können lokal heftig ausfallen, ziehen aber rasch vorbei.
Anzeige

In der Nacht auf Montag blieb es in Zürich recht ruhig, während nur wenige Kilometer entfernt in Baselland über 1065 Blitzen registriert wurden. Am Montagabend hingegen soll es auch in Zürich zu Gewittern kommen. Vereinzelt sind auch Windböen und Starkregen möglich. Die Gewitter machen also keine Pause.

Ab dem frühen Abend ziehen erneut Gewitterwolken in der Region Zürich auf. 

© Meteonews

Gewittert es bei dir? Schick uns ein Bild oder Video davon!

Immerhin: Die Gewitter ziehen laut Meteonews schnell vorbei. Zwar kann es sehr stark, dafür aber nur kurz regnen. Die Regenmengen dürften sich deshalb in Grenzen halten. Allerdings wird es auch am Dienstag in der zweiten Tageshälfte wieder gewittrig. Erst in der Nacht auf Mittwoch nimmt das Risiko wieder ab und es gibt vermehrt sonnige Abschnitte.

Zu warmer Juni mit mehr Hitzetagen

Dennoch wurde der Juni ausserordentlich oft von Gewittern geprägt. Bisher sind im Juni in Zürich insgesamt 8208 Blitze registriert worden. Am meisten bekam der Kanton Bern ab, wo bereits 14'551 Blitze gezählt wurden, wie Meteonews schreibt. In Zürich war es der drittheisseste je gemessene Juni. Insgesamt gab es im Mittelland zwischen drei und sieben Hitzetagen, normal wären im Flachland ein bis drei Hitzetage. Generell war es für Juni zu warm. Nur der legendäre Juni 2003 des damaligen historischen Hitzesommers war verbreitet noch deutlich wärmer. Der bald vergangene Sommer hatte definitiv vom Wetter her viel zu bieten.

So viele Hitzetage gab es insgesamt im Juni. 

© Meteonews

(vro/sib)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 27. Juni 2022 14:02
aktualisiert: 27. Juni 2022 15:39