Student am Bahnhof Oerlikon verprügelt

«Ich versuchte, mich so gut wie möglich vor den Schlägen zu schützen»

17. Oktober 2022, 06:48 Uhr
Bahnhof Oerlikon in der Nacht auf letzten Samstag: Ein 22-jähriger Student wartet auf den Bus, als plötzlich vermummte Jugendliche die Wartekabine stürmen und auf ihn einschlagen. Der ETH-Student schildert die Tat.

Quelle: TeleZüri

Anzeige

Der 22-jährige Maschinenbau-Student war in der Nacht auf Samstag auf dem Nachhauseweg von einem Geburtstag und wartete am Bahnhof Oerlikon. «Plötzlich stürmten mehrere teils maskierte Jugendliche in die Wartekabine, in der ich alleine sass, blockierten den Ausgang und schlugen auf mich ein», erzählt der Student gegenüber «20 Minuten».

«Mir war gleich bewusst, wie gefährlich die Situation war."

Der Student fiel zu Boden und die Jugendlichen traten mit den Füssen auf ihn ein. "Ich versuchte, mich so gut wie möglich vor den Schlägen zu schützen», erzählt er weiter. Was sich für ihn anfühlte wie eine Ewigkeit später, liessen sie von ihm ab.

Die Jugendlichen liefen zur Bushaltestelle und der Student rappelte sich auf. Passanten, die das Ereignis beobachteten, hätten dann Polizei und Sanität alarmiert. «Ich wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht und musste aufgrund des Verdachts auf eine Hirnblutung das Wochenende dort verbringen.» Noch am Samstag reichte der ETH-Student eine Anzeige ein.

Mutmassliche Täter verhaftet

Gegenüber 20 Minuten bestätigt die Stadtpolizei Zürich den Einsatz. Und der leitende Jugendanwalt der Stadt Zürich, Patrik Killer, sagt, dass die Polizei mehrere Tatverdächtige verhaftet habe. «Die Beschuldigten – Schweizer Staatsangehörige im Alter zwischen 16 und 17 Jahren – wurden der Jugendanwaltschaft zugeführt.»

Der ETH-Student sei nun krankgeschrieben. «Ich finde es erstaunlich, dass die Kriminalität in Zürich solch ein Ausmass angenommen hat, dass man nicht mal sicher an seine Hochschule gehen kann.»

(lea)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 4. Oktober 2022 10:39
aktualisiert: 17. Oktober 2022 06:48