Zürich

Ex-Leiter von Altersheim muss ins Gefängnis – Geld für Luxus und Sex veruntreut

Zürich Bezirksgericht

Ex-Leiter von Altersheim muss ins Gefängnis – Geld für Luxus und Sex veruntreut

16.08.2023, 09:34 Uhr
· Online seit 16.08.2023, 09:27 Uhr
Mit über zwei Millionen, die er sich von seinen Arbeitgebern erschlich, lebte der heute 60-jährige Schweizer ein Leben mit Besuchen in Saunaclubs, Luxuskleidern und einem Ferienhaus. Für sein Vergehen wurde er am Mittwoch verurteilt.
Anzeige

Das Zürcher Bezirksgericht schickt den ehemaligen Geschäftsführer eines Wädenswiler Altersheims ins Gefängnis: Der 60-jährige Schweizer ist am Mittwoch zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Davon muss er ein halbes Jahr absitzen, die restlichen 30 Monate wurden als Bewährungsstrafe verhängt.

Sex, Wein und Ferien in Spanien

Der ehemalige Geschäftsführer hatte über einen Zeitraum von zwölf Jahren insgesamt 2,2 Millionen Franken aus der Kasse des Alterheims und von einer Familienausgleichskasse für sich selber abgezweigt.

Mit dem Geld bezahlte er unter anderem sexuelle Dienstleistungen, Besuche in Saunaclubs, teure Kleider, Weine, dazu Häppchen aus dem Globus sowie eine Ferienwohnung in Spanien. Der Beschuldigte ist gemäss eigenen Angaben heute in Therapie wegen Sex- und Kaufsucht.

Noch mehr Schulden angehäuft

Neben den 2,2 Millionen Franken, die er der Ausgleichskasse und dem Altersheim schuldet, hat er auch noch Kredit- und Steuerschulden in der Höhe von insgesamt einer Million Franken. Aktuell zahlt er 500 Franken pro Monat an die Ausgleichskasse zurück. Die Rückzahlraten für das Altersheim wurden noch nicht bestimmt.

(sda/roa)

veröffentlicht: 16. August 2023 09:27
aktualisiert: 16. August 2023 09:34
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch