Zürich

Ehepaar betrügt Gemeinde und bezieht Renten aus der Türkei

Regensdorf

Ehepaar betrügt Gemeinde und bezieht Renten aus der Türkei

· Online seit 12.12.2023, 06:01 Uhr
Jahrelang bezog ein Ehepaar aus der Türkei neben seiner Schweizer AHV-Rente auch Renten aus seinem Heimatland. Weil sie dies nicht deklarierten und dazu Zusatzleistungen der Gemeinde Regensdorf bezogen, wurden die Senioren nun verurteilt.
Anzeige

Mit 68 respektive 78 Jahren ist das türkischstämmige Ehepaar aus Regensdorf im Rentenalter, entsprechend beziehen sie eine AHV-Rente. In ihrer Wohngemeinde erhielten die beiden ausserdem Zusatzleistungen, offenbar aber zu wenig für die beiden.

In der Türkei hatte das Ehepaar mit Aufenthaltsbewilligung B ein weiteres Konto. 283 Franken und 40 Rappen Rente bezog das Ehepaar jeden Monat aus der Türkei. Total bezogen die beiden so rund 10'000 Franken. Dies zusätzlich zu den Zusatzleistungen der Gemeinde Regensdorf. Hier bezog das Ehepaar 21'256 Franken.

Falsch-Deklaration bei der Gemeinde

Dass sie auch in der Türkei eine Rente beziehen, verheimlichte das Ehepaar in der Schweiz jedoch. Mehrfach deklarierte das Ehepaar dies auf dem Formular der Gemeinde nicht. Wie die Behörden dem betrügerischen Ehepaar auf die Schliche kamen, ist nicht bekannt. Im Strafbefehl, welchen ZüriToday einsehen konnte, wird dazu nichts erwähnt.

Geldstrafe und Busse

Die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland verurteilte die beiden vor kurzem wegen Betrugs. Die Frau und ihr Mann wurden je zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen à 30 Franken verurteilt.

Beide Strafen wurden bedingt ausgesprochen, heisst, lässt sich das Ehepaar während der Probezeit von zwei Jahren nichts zuschulden kommen, müssen sie die 1800 Franken nicht bezahlen. Bezahlen müssen die Senioren jedoch die Bussen von je 400 Franken und die Verfahrensgebühren von je 800 Franken. Die Strafbefehle sind rechtskräftig.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 12. Dezember 2023 06:01
aktualisiert: 12. Dezember 2023 06:01
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch