Stadt Zürich

Ehemaliges Kantonspolizei-Gebäude beim Kasernenareal besetzt

25. Januar 2023, 12:09 Uhr
Das Kollektiv Copacabana hat in der Nacht auf Mittwoch das ehemalige Kantonspolizei-Gebäude beim Kasernenareal in Zürich besetzt. Damit wollen Sie auf die anhaltende Wohnungsnot aufmerksam machen.

Quelle: Archivvideo vom Oktober 2022 / Emilie Ammann

Anzeige

«Die Dynamik des Wohnungsmarkts in Zürich und besonders im Kreis 4 entwickelt sich seit Jahren zugunsten von Immobilienkonzernen und institutionellen Anleger*innen», schreibt das Kollektiv Copacabana in einer Mitteilung am Mittwochmorgen.

Deshalb besetzt es seit der Nacht auf Mittwoch das frühere Bürogebäude der Kantonspolizei Zürich in der Kasernenstrasse 25. Die Stadtpolizei Zürich bestätigt die Besetzung auf Anfrage von ZüriToday. «Aktuell laufen interne Abklärungen, wie wir weiter vorgehen», sagt Thomas Maag, Sprecher der Baudirektion Kanton Zürich.

Die Missstände rund um den Wohnungsmarkt in der Stadt Zürich sollen überdacht werden, fordert das Kollektiv. Bis das geschehe, werde man weitere freistehenden Häuser besetzen, fügt die Gruppierung hinzu. «Diese Besetzung soll nicht nur symbolisch Widerstand und einen Lösungsansatz zeigen, sondern wird auch konkret Wohnraum schaffen.»

Das Kollektiv Copacabana ist Teil der „Alles wird Besetzt“-Kampagne: Verschiedene Kollektive wollen mit Aktionen dem Mietendruck in der Stadt Zürich entgegenwirken.

Das besetzte Gebäude gehört dem Kanton. Es steht leer, seit die Polizei ins neue Polizei- und Justizzentrum Zürich (PJZ) gezogen ist. Mittelfristig sei geplant, dass das Kriminalmuseum einzieht, sagt Thomas Maag. Dieses befand sich früher auf dem Kasernenareal. Bis es soweit ist, werde das Gebäude für die «kantonsinterne Zwischennutzung» gebraucht.

(Gioia Niessner)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 25. Januar 2023 10:01
aktualisiert: 25. Januar 2023 12:09