Naturphänomen

Atemberaubendes Abendrot – wie kommt es dazu?

04.09.2023, 15:09 Uhr
· Online seit 04.09.2023, 11:50 Uhr
Wer am Sonntagabend in den Himmel geschaut hat, konnte es sehen: wunderschönes Abendrot. Aber wie entsteht das Naturphänomen eigentlich?
Anzeige

Abendrot entsteht dann, wenn es hohe Wolken hat. Wenn die Sonne gerade untergegangen ist, würden die letzten Strahlen noch die Wolken erreichen, erklärt Meteorologe Klaus Marquardt. Der Weg des Lichts in der Atmosphäre verlängere sich und das rote Licht treffe auf die Wolken.

Besonders wenn die Luft nicht ganz sauber ist, wird das Farbenspiel noch stärker. Das kann beispielsweise durch Waldbrände, Vulkanausbrüche oder Saharastaub sein.

Hast du das Abendrot gesehen? Schick uns dein Himmel-Foto!

Wichtig ist aber, dass westlich von uns die Sonne noch genug Platz hat. Wenn es also dort viele Wolken hat, können die letzten Strahlen des Tages die mittelhohen oder hohen Wolken nicht mehr erreichen. Sie werden quasi abgebremst und von den Wolken bedeckt.

Wann diese Faktoren zusammen kommen, sei Zufall, sagt der Experte. Beim Morgenrot ist es genau umgekehrt: Die langen Sonnenstrahlen erreichen die hochstehenden Wolken, kurz bevor die Sonne aufgeht.

(ade/hap)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 4. September 2023 11:50
aktualisiert: 4. September 2023 15:09
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch