Zwischenfälle und Brände

1. August: Zürcherinnen und Zürcher halten sich zurück

2. August 2022, 10:20 Uhr
Im Kanton Zürich blieb es am 1. August mehrheitlich ruhig. Lediglich ein paar Zwischenfälle seien bei der Polizei gemeldet worden, heisst es auf Anfrage. Auch Lesereporterinnen zeigen uns zwei Brände im Kanton.

Quelle: ZüriToday / Robin Luijten

Anzeige

Mit Verboten von Feuer und Feuerwerk war der diesjährige Nationalfeiertag ruhiger als sonst. Inputs von Lesereporterinnen zeigen, dass es auf dem Sechseläutenplatz einen Brand gab, dieser ist vermutlich kurz vor Mitternacht ausgebrochen. Zudem hat in Hombrechtikon ein Baum gebrannt, wie ein eingesandtes Foto zeigt.

Nur kleine Brände

Gegenüber ZüriToday bestätigt die Polizei 30 Einsätze im ganzen Kanton. Grössere Zwischenfälle gab es jedoch nicht. In den meisten Fällen waren die Personen bereits wieder weg, als die Beamten vor Ort waren. Ansonsten sei die Feuerwehr viermal ausgerückt, weil Hecken oder Felder in Brand geraten sind. Dabei habe es sich aber um kleine Vorfälle gehandelt.

Auch auf dem Stadtgebiet war es «erstaunlich ruhig», wie Polizei-Sprecherin Judith Hödl auf Anfrage saht. Nach Mitternacht sei zudem überhaupt nichts mehr eingegangen. Es gab zwar auch in der Stadt Meldungen wegen Feuerwerk, die Personen waren allerdings bereits wieder weg, als die Polizei eintraf.

Mob attackierte Polizei

In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es beim Oberen Letten zu einer Auseinandersetzung zwischen Partygängern und der Polizei. Wegen einer illegalen Party rückte eine Patrouille zum Flussbad auf. Anwesende Personen bewarfen die Beamten dabei mit Flaschen, Steinen und Feuerwerk. Um den Mob abzuwehren, setzte die Polizei Reizgas und Gummischrott ein. Ein Polizist wurde beim Einsatz leicht verletzt.

(log)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 2. August 2022 10:26
aktualisiert: 2. August 2022 10:26