Unterhaltung

Welches ist der beste Schoggi-Osterhase in Zürich?

Grosses Tasting

Welches ist der beste Schoggi-Osterhase in Zürich?

29.03.2023, 13:43 Uhr
· Online seit 29.03.2023, 12:23 Uhr
Die «Basic Bitch» oder der «Drögeler» – welcher Hase macht das Rennen? Das haben die Redaktionen von ZüriToday, Radio 24 und TeleZüri im Schoggihasen-Tasting für dich getestet.

Quelle: ZüriToday / Olivia Eberhardt

Anzeige

Die wichtigste Speise an Ostern ist bekanntlich Fisch. Doch seien wir mal ehrlich: Der eigentliche Star des Osterfests ist ein ganz anderer – und erst noch viiiel süsser: der Schoggihase! Pünktlich zum kommenden Osterfest traten ausgewählte Gourmets aus unseren Redaktionen zum grossen Schokoladen-Tasting an. Mit der Wetterfee Jeanette Eggenschwiler war sogar eine erfahrene Schokoladentesterin unter den Versuchskaninchen.

Über 20 Mitarbeitende von Radio 24, TeleZüri und ZüriToday testeten insgesamt sieben Exemplare verschiedener Marken, vom Billig- bis zum Edelhasen. Da das Auge bekanntlich mitisst, haben die Testerinnen und Tester nebst dem Geschmack auch das Aussehen der Hasen bewertet. Wer die «Basic Bitch» oder der «Drögeler» unter den Osterhasen ist, erfährst du hier:

1. Platz: Sprüngli

Der teuerste unter den Schoggi-Hasen macht mit einer Gesamtnote von 4.7 ganz klar das Rennen. Der stolze Preis von 19 Franken (!) für diesen Hasen scheint also gerechtfertigt zu sein.

Der Edelhase hat laut Testerinnen und Testern «am meisten Kakaogeschmack», eine «angenehme Süsse» und ist «knackig im Ansatz». Trotzdem vermerkt jemand einen «komischen Beigeschmack». Eine Person findet, der Hase schmecke künstlich.

Obwohl viele seinen Blick als «erschrocken», «irritiert» und gar «creepy» bezeichnen, überzeugt der Sprüngli-Hase auch mit seinem Aussehen. Viele mögen den «herzigen» und «naturnahen» Look. Mit einer glatten Fünf ist das die Höchstnote des Aussehen-Ratings unter den sieben Hasen.

2. Platz: Chocolation

Dem Sprüngli-Hasen dicht auf den Pfoten – äh – Fersen, ist dieser Denner-Hase der Marke Chocolation. Mit einer Gesamtnote von 4.6 hat er es nicht ganz auf das oberste Podest geschafft. Trotz des «Discounter»-Rufs kostet der Denner-Hase mit knapp 3 Franken pro 100 Gramm am drittmeisten. Bei dem guten Rating darfs auch hier mal etwas mehr kosten.

Im Geschmack sahnt diese Schoggi eine 4.6 ab und liegt damit sogar vor dem Sprüngli-Hasen. Die Redaktion findet den Chocolation-Hasen «sehr nussig», «vanillig» und «cremig» – eben so, «wie ein Schoggihase schmecken muss». Andere dagegen finden die Schokolade «zu eindimensional», «langweilig» oder gar «säuerlich» und «ranzig».

Bei der Optik kann der Denner-Hase nicht ganz so überzeugen wie der Sprüngli-Hase. Mit einer 4.5 liegt er eine halbe Note unter dem Edelhasen. Obwohl ihn viele «herzig» und «freundlich» finden, wirkt er einfach «zu kindlich» und «ein bisschen billig».

Hast du einen Lieblings-Osterhasen? Schick uns jetzt deine Empfehlung:

3. Platz: Frey

Mit einer Gesamtnote von 4.3 ergattert der Frey-Hase von der Migros den dritten Podest-Platz. Trotz der Bronze-Medaille erhält dieser Schoggihase bereits die erste ungenügende Teilnote.

Mit einer 3.8 bringt er geschmacklich offenbar zu wenig mit. Viele finden den Hasen «langweilig», «durchschnittlich» oder «unspektakulär». Zwei Personen registrieren ausserdem einen «komischen Abgang». Jemand schmeckt «etwas Alkoholisches» raus – ob das wohl positiv oder negativ gemeint ist? Die ungenügende Note 3 klärt das schnell auf.

Als einzige der sieben Hasen zeigt der von Frey Mut zur Farbe – und überzeugt die Testpersonen mit seiner Optik. Viele finden das «Rüebli» ein «cooler Farbtupfer», eine «lustige Idee» und «immerhin bizli kreativ».

4. Platz: Coop-Eigenmarke

Auf Platz vier steht der Osterhase von Coop mit einer Gesamtnote von 4.1. Mit dem günstigsten Preis von 1.25 Franken pro 100 Gramm scheint diese Bewertung gerechtfertigt zu sein.

Im Geschmack überzeugt die Schokolade nicht: Die Durchschnittsbewertung von 3.9 ist auf das künstliche Aroma zurückzuführen, das an «Weihnachtsschmuck-Schoggi» oder «Billig-Schoggi» erinnert. Ausserdem finden einige den Hasen «viel zu süss» oder einfach «langweilig».

Vom Aussehen her ist er aber eindeutig der «Klassiker» unter den Osterhasen. Was die einen als «simples» und «natürliches Design» werten, finden andere «billig» und «unspektakulär». Die Note fällt mit 4.4 ganz okay aus.

5. Platz: Monarc

Mit einer Gesamtnote von 3.9 landet der Monarc-Hase von Aldi auf dem fünften Platz. Der Geschmack ist mit der Note 4 genügend. Er weist laut den Bewertungen «wenig Kakaogeschmack» auf und ist demnach «nicht so schokoladig». Für einige hat er trotzdem einen «Kaffi-Nebengeschmack» und ist sogar «etwas nussig». Einigen schmeckt der Hase zu «künstlich» und «viel süsser als die anderen».

Das Aussehen ist ungenügend mit einer Note von 3.9. Der Hase wird von vielen als «zu kindlich» bewertet. Jemand findet die grossen Hasenzähne «bizli too much». Andere finden den Look «überladen», «kitschig» und «billig». Einigen macht er durch den «creepy» Ausdruck sogar «etwas Angst».

6. Platz: Lindt

Mit 3.70 Franken ist dieser blutte Hase der zweitteuerste in der Runde. Der wohl bekannteste Schweizer Osterhase von Lindt schafft es aber nur auf den zweitletzten Rang.

Geschmacklich liegt der Hase gar nicht so weit hinten. Einige erkennen ganz klar, dass es sich bei diesem «Standardprodukt» um den Lindt-Hasen handelt. Obwohl er «in den Zähnen klebt, schmeckt er ganz okay», schreibt eine Testperson. Andere finden ihn «langweilig» oder «durchschnittlich».

Die schlechte Gesamtnote ist demnach vor allem auf das Aussehen mit Note 3.3 zurückzuführen. Auch bei dieser Teilbewertung wissen die meisten Testerinnen und Tester Bescheid, dass es sich um die «Basic Bitch» unter den Osterhasen handelt: Er sei «unverkennbar Lindt, aber ohne Gold-Folie etwas langweilig», schreibt eine Person. Jene, die den Lindt-Hasen nicht erkannten, empfinden das «minimalistische Design» als «unfertig», «etwas lieblos» und «zu reduziert».

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

7. Platz: Favorina

Last and – well – least: der Favorina-Hase von Lidl. Mit einer ungenügenden Gesamtnote von 3.6 konnte dieser Osterhase am wenigsten überzeugen. Sowohl im Geschmack als auch in der Optik gibt es für diesen Hasen nur ungenügende Durchschnittsnoten.

Die Geschmacks-Bewertung mit der Note 3.8 liegt offenbar am «trockenen und schlechten Nachgeschmack». Einige finden die Schoggi «fade», «säuerlich» oder sogar «etwas salzig».

Fast so schlecht wie der Lindt-Hase schneidet der Osterhase von Lidl auch in der Optik mit der Note 3.3 ab. Vor allem der «verschlafene» Gesichtsausdruck fällt den Testpersonen negativ auf: «Der sieht aus, als wäre er auf Drogen», schreibt eine Testerin. Auch andere befürchten, er habe «wohl Drogen genommen».

veröffentlicht: 29. März 2023 12:23
aktualisiert: 29. März 2023 13:43
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch