Zürcher will an die ATP-Spitze

Profi mit 27? – «Mein Wille ist grösser als der eines Juniors»

Olivia Eberhardt, 10. Oktober 2022, 13:41 Uhr
Kommt der neue Stern am Schweizer Tennishimmel aus Zürich? Geht es nach Roberto Bortune, lautet die Antwort ganz klar : Ja. Um seinen Traum zu verwirklichen, hat der 27-Jährige nun ein Crowdfunding gestartet.

Quelle: CH Media Video Unit

Anzeige

Roberto Bortune ist gerade im Gym, als sein Telefon klingelt. Training steht derzeit ganz weit oben auf der Liste des Küsnachters. Dieser hat nämlich einen speziellen Traum: Er möchte bald zu den ganz Grossen im Tennisgeschäft gehören.

9000 Franken für einen grossen Traum

Aktuell liegt er auf Platz 141 der besten Schweizer Tennisspieler. Bis an die Tennis-Weltspitze  ist es also noch ein weiter Weg. Dennoch ist Bortune optimistisch: «Ich verfolge mein Ziel, solange ich kann», erzählt er im Interview mit ZüriToday. Dazu fehlt ihm im Moment vor allem eines: Geld. Um seinem grossen Traum ein Stück näherzukommen, hat er deshalb ein Crowdfunding gestartet.

Wenige Tage vor Projektende sind bereits über 90 Prozent der Finanzierung erreicht, sehr zur Freude des Initiators: «Ich bin positiv überrascht, wie gut es läuft.» Das Crowdfunding endet aber nicht, wenn Bortune sein gestecktes Ziel erreicht hat – «mehr geht immer.»

«Einfach fest daran glauben, egal was die anderen sagen»

Gerade im Bereich Sponsoring hat der Küsnachter nämlich immer wieder mit dem gleichen Faktor zu kämpfen: Bortune ist schon 27 Jahre alt – zu alt für seinen Traum, wie einige finden. Davon lässt er sich allerdings nicht aufhalten: «Ich glaube fest an mich, egal, was die anderen sagen», sagt Bortune und fügt an: «Ich habe mich in jungen Jahren ausgelebt und gemacht, was ich wollte. Jetzt ist mir dafür umso mehr bewusst, was ich heute will. Und das ist Tennis. Mein Wille ist riesig. Womöglich grösser als bei einem Junior, der von Eltern und Trainern gepusht wird.»

Stufenweise bis an die Weltspitze

Der Wille ist es auch, der Bortune innert eines Jahres vom Platz 365 auf Platz 141 des Schweizer Tennisrankings hat vordringen lassen. Er trainiert täglich im Gym oder mit seinem Trainer Jürgen Strehlau auf dem Tennisplatz, um irgendwann auch ganz vorne im ATP-Ranking zu stehen. Genauso wie sein grosses Vorbild Roger Federer.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 10. Oktober 2022 13:54
aktualisiert: 10. Oktober 2022 13:54