FCW - FCZ 1:1

Meister Zürich kann auch beim Aufsteiger Winterthur nicht gewinnen

14. August 2022, 22:39 Uhr
Im ersten Zürcher Kantonsderby zwischen Winterthur und dem FCZ in der obersten Spielklasse seit 37 Jahren gibt es keinen Sieger. Am Ende resultierte ein 1:1. Das erste Meisterschaftstor für den FCZ in dieser Saison schoss Fabian Rohner.

Quelle: TeleZüri - Beitrag vom 14. August 2022

Der Sieg wäre Pflicht gewesen. Doch die Niederlage war so nah, dass selbst dieser eine Punkt aus FCZ-Sicht willkommen ist. In der 73. Minute geriet der Meister beim Kantonsrivalen in Rückstand und benötigte eine knappe Viertelstunde später einen Winterthurer Abwehrfehler, um nach 445 Minuten in der laufenden Saison das erste Tor zu erzielen. Der eingewechselte Fabian Rohner verwertete die erste gute Chance des fast durchgehend enttäuschend aufgetretenen FC Zürich auf der Schützenwiese.

Winterthur hatte mehr von der Partie

Der FC Winterthur hätte sich den ersten Sieg in der höchsten Liga seit dem Frühjahr 1985 verdient gehabt. Erst nach dem Ausgleich geriet der Aussenseiter stärker unter Druck. Davor hatte die Mannschaft von Bruno Berner mehr von der Partie, trat aggressiver aus als der Favorit und hatte vor allem die besseren Möglichkeiten auf einen Treffer. Roy Gelmi und Roman Buess scheiterten in der ersten Halbzeit zweimal am stark reagierenden Yanick Brecher.

Ex-FCZler Rodriguez trifft für den FCW

Beim Gegentreffer sah dann selbst Goalie Brecher, der beste FCZ-Spieler, schlecht aus. Er verschätzte sich bei einem weiten Pass in Richtung seines Strafraums. Neftali Manzambi war schneller am Ball und passte ideal auf den Torschützen Francisco Rodriguez, der jüngste der Rodriguez-Brüder mit Vergangenheit beim FC Zürich. Der Schaden für den Meister hielt sich in Grenzen, weil sich Souleymane Diaby auf der Gegenseite auch eine Fehleinschätzung leistete, die Rohner zugute kam.

Auf FCZ warten nun die Euro-League-Playoffs

Die kommende Wochen werden für den FC Zürich und dessen Trainer Franco Foda anspruchsvoll. Bis auf das Weiterkommen gegen den nordirischen Meister Linfield, der die Europacup-Millionen einbringen wird, hat der FCZ in dieser Saison noch viel zu wenig gezeigt. Er muss rasch wieder auf Kurs kommen, denn das Selbstvertrauen - so der Eindruck in Winterthur - scheint angeknackst zu sein.

Weiter geht es für den Schweizer Meister am Donnerstag im Europa-League-Playoff daheim gegen die Schotten von Heart of Midlothian, am Sonntag im Cup in Cham und am 28. August in der Liga daheim gegen Basel.

(sda)

Hier das Spiel zum Nachlesen:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 14. August 2022 14:01
aktualisiert: 14. August 2022 22:39
Anzeige