«Es war wie verhext»

Ex-FCZ-Trainer Foda äussert sich erstmals zur Entlassung

23. September 2022, 10:54 Uhr
Nach nur wenigen Wochen im Amt und lediglich 18 Partien musste Franco Foda den FC Zürich bereits wieder verlassen. Nun äussert sich der Deutsche erstmals zu seiner Entlassung.

Quelle: TeleZüri / Beitrag vom 21. September 2022

Seit Mittwoch ist klar: Franco Foda und der FC Zürich gehen getrennte Wege. Der Meister entlässt Trainer Franco Foda. Der Vertrag bis 2024 wird aufgelöst, ebenso jene mit den Assistenztrainern Thomas Kristl und Imre Szabics, heisst es in einer Mitteilung des FCZ. Heute wird klar, wie es für den Club weitergeht: Bis die Nachfolge geregelt ist, übernimmt der 50-jährige Genesio Colatrella die erste Mannschaft per sofort als Interimstrainer.

Das sagt Foda

Derweil äusserte sich Foda in der österreichischen Kronen-Zeitung erstmals zu seiner Entlassung. «Es war wie verhext, wir haben in den vergangenen Spielen gute Leistungen abgeliefert. Aber in den letzten drei Partien haben wir zweimal in der 95. Minute und einmal in der 90. Minute noch Gegentore kassiert. Ich bin schon lange im Geschäft, aber so eine Pechsträhne habe ich noch nie erlebt. Das war unglaublich», so der Deutsche, der in sein Domizil in Graz zurückgekehrt ist. Zurück in Österreich freue er sich auf seine Frau, die Kinder, seine Freunde in Graz und seine Enkel.

(sda/oeb)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 23. September 2022 10:54
aktualisiert: 23. September 2022 10:54
Anzeige