Sponsored Content

«Wer früher mit Arbeiten aufhören will, sollte planen und sparen»

Tipps vom Experten der ZKB

«Wer früher mit Arbeiten aufhören will, sollte planen und sparen»

19.06.2023, 15:35 Uhr
· Online seit 02.06.2023, 00:00 Uhr
Mitte 60 werden Schweizerinnen und Schweizer gesetzlich in Rente geschickt. Viele träumen von einer früheren Pensionierung. Was das überhaupt heisst und was es braucht, um sich diesen Traum zu erfüllen, erklärt der Experte der Zürcher Kantonalbank.

Quelle: Die wichtigsten Punkte hat unsere Journalistin im Video zusammengefasst. ZüriToday / Linus Bauer

Im Alter die Füsse hochlegen und das am besten auf einer Insel oder im heimischen Garten. Vorstellungen davon, wie das Leben später aussehen sollte, hat wohl jeder und jede. Um sich seine Träume zu verwirklichen, braucht es in den meisten Fällen Geld. Wie man mit Geld umgeht, wie man es verwaltet, anlegt und vermehrt, wissen Profis wie Roman Schwarz, Leiter Finanzberatung bei der Zürcher Kantonalbank. Er erklärt, wie der Traum der Frühpensionierung Realität werden kann und was es dazu braucht.

Was genau versteht man unter dem Begriff «Frühpensionierung»?

Man spricht dann von einer Frühpensionierung, wenn man vor dem ordentlichen Referenzalter in Pension geht. Also jedes Jahr, das man weniger arbeitet. Das ordentliche Referenzalter in der Schweiz ist 65 für die Männer für die Frauen ebenfalls bald 65.

Kann man sich auch schon mit 40 oder 35 frühpensionieren lassen?

Wenn das finanziell möglich ist, selbstverständlich. Es wird niemand zur Erwerbstätigkeit gezwungen.

Wann raten Sie, dass man sich mit dem Thema auseinandersetzen soll?

Auf jeden Fall frühzeitig. Wir empfehlen, sich etwa mit 50 bzw. mindestens zehn bis fünfzehn Jahre vor der geplanten Pensionierung mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Was kostet eine Frühpensionierung etwa? Wie viel mehr muss man einzahlen?

Pauschal lässt sich das so leider nicht beantworten. Man kann aber sagen, dass die Rente für jedes Jahr, das man weniger arbeitet, sechs bis sieben Prozent tiefer ausfallen wird.

Ein Beispiel: Wenn ein Ehepaar im ordentlichen Referenzalter eine Rente von 7000 Franken im Monat hätte, würde diese für jedes Jahr, das weniger gearbeitete wird, um 500 Franken reduziert. Lassen sie sich ein Jahr früher pensionieren, wären es noch 6500 Franken, mit 62 wären es dann nur noch 5500 Franken.

Wie sieht eine klare Vorbereitung aus?

Man sollte sich überlegen, wie viele Ausgaben man einmal haben wird. Das gibt vor, wie viel man sparen muss. Dann gilt es zu überlegen, wie sich das planen lässt, um sein Ziel zu erreichen. Je früher man beginnt, sich Gedanken zu machen, desto mehr Zeit hat man, um sich diesen Traum zu verwirklichen.

veröffentlicht: 2. Juni 2023 00:00
aktualisiert: 19. Juni 2023 15:35
Quelle: ZüriToday

zueritoday@chmedia.ch