Für Studierende

Junge SVP gibt Gratis-Rechtsschutz gegen Gendersprache

Maarit Hapuoja, 15. Oktober 2022, 14:36 Uhr
An Hochschulen ist es mittlerweile üblich, gendergerechte Sprache zu verwenden. Ein Dorn im Auge für so manche konservative Partei: Die Junge SVP will Studis, die das bewusst nicht tun, finanziell unterstützen.
Die ZHAW geriet in den letzten Wochen in die Kritik nachdem sie ihren neuen Sprachleitfaden veröffentlicht hatte.
© ZHAW
Anzeige

Die SVP spricht gerne vom «Woke-Wahnsinn». Die Rede ist davon, dass Studierende an Schweizer Unis und Hochschulen mit gendergerechter Sprache laut der Partei «gegen die deutsche Rechtschreibung verstossen». So habe zum Beispiel die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) Leitfäden, um «aus Studenten und Studentinnen Student_innen zu machen».

Ein Dorn im Auge der Jungen SVP. Diese will nun Studierenden mit Rechtsschutz unterstützen, sollten sie in Schwierigkeiten geraten, weil sie eben keine gendergerechte Sprache verwendet haben, schreibt 20 Minuten.

«Um diesem Gender-Gaga an der Uni etwas entgegenzusetzen, sucht die Junge SVP Studenten, welche in Studienarbeiten trotz Leitfaden die Gendersprache nicht verwenden», heisst es in einer Medienmitteilung der Partei. Betroffenen würde die Partei professionellen Rechtsbeistand in allen Instanzen mitfinanzieren, falls die jeweilige Bildungsstätte gegen sie vorgehe.

Mehr noch: Bei Notenabzügen wegen bewusst vermiedener gegenderter Sprache wolle die Junge SVP die Uni oder Hochschule zur Rechenschaft ziehen.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 15. Oktober 2022 14:29
aktualisiert: 15. Oktober 2022 14:36