Auktion in Zürich

«Zum ersten Mal wurde in der Schweiz ein komplettes Dinosaurierskelett versteigert»

Joelle Maillart, 29. Juni 2022, 12:42 Uhr
Die Koller-Auktion am Dienstagabend in Zürich war ein voller Erfolg. Nebst einem Glitzerhandschuh von Michael Jackson wurden auch versteinerte Dinosaurier für hunderttausende Franken versteigert. Kurator Christian Link zieht Bilanz.
Anzeige

Christian Link, Kurator der Auktion «Out of this World» im Auktionshaus Koller, ist begeisteret: «Es lief fantastisch. Das hätte ich nicht erwartet.» Zudem habe er am Mittwochmorgen erfahren, «dass in der Schweiz noch nie ein komplettes Dinosaurierskelett ersteigert wurde.»

Eine «halbe Kiste» für Fossil

Die Rede sei vom Flugsaurier Pteranodon, der für 387'500 Franken unter den Hammer kam. «Wir geben noch keine Auskunft über die Käufer, aber ich kann sagen, dass der Saurier in einen Privathaushalt kommt», so Link. Es geht aber noch teurer.

Am meisten geboten wurde für ein Fossil von zwei zusammen versteinerten Tieren – einem Flugsaurier und einem Urfisch. Wie hoch die genaue Summe ist, konnte Link noch nicht sagen. 500'000 Franken seien es aber bestimmt. Wo das Stück landet, sei noch nicht klar. «Es sind Abklärungen im Gange, ob das Objekt noch zuerst in ein Museum kommt», sagt der Kurator.

Das eingenommene Geld gehe nun an die ehemaligen Besitzer. Davon fliessen 20-25 Prozent des Preises an die Mitwirkenden wie das Auktionshaus Koller sowie die Logistik.

Kick-Start in die Zukunft

Seine Anfänge habe Christian Link, Antiquitätenhändler und Besitzer der «Wunderkammer», in Brockis gemacht. «Mittlerweile kommen auch Familien auf mich zu, die zum Beispiel wegen Platzmangel oder einem Todesfall keine Verwendung mehr für eine Sammlung haben.»

Für Christian Link war die Zusammenarbeit mit dem Auktionshaus Koller auch neu. «Es ist das Fundament für die Zukunft gelegt und jetzt kann es nur noch wachsen», so Link. In Europa und den USA gäbe es bereits grosse naturhistorische Auktionen. «Es ist an der Zeit, dass es das auch in der Schweiz gibt.»

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 29. Juni 2022 14:42
aktualisiert: 29. Juni 2022 14:42