Oberrieden

«Zu wenig Rücksicht auf den Ortsbildschutz» – Salt beerdigt 5G-Antenne

30. September 2022, 07:23 Uhr
Der Mobilfunkkonzern Salt wollte am Bahnhof Oberrieden eine 5G-Handyantenne bauen. Daraus wird nun nichts. Der Widerstand von Denkmalschützern und Anwohnern war zu gross.
Im Oberriedner Dorfzentrum hätte eine 25 Meter hohe Antenne entstehen sollen. Nun hat Salt das Baugesuch zurückgezogen.
© Keystone
Anzeige

Die Mobilfunkantenne hätte eine Höhe von 25 Metern erreichen sollen, wie die «Zürichsee-Zeitung» berichtet. Dass die Firma das Projekt nun beerdigt, komme nicht überraschend. Die Oberriedner Baukommission habe Salt schon im Frühling per Brief darauf hingewiesen, dass die Antenne nicht bewilligungsfähig sei. Der Grund: Der Mast nehme zu wenig Rücksicht auf den Ortsbildschutz. In unmittelbarer Nähe befänden sich verschiedene Denkmalschutzobjekte.

Bevor die Gemeinde das Baugesuch offiziell verweigern konnte, habe Salt das Vorhaben nun zurückgezogen. Ganz vom Tisch sei es aber noch nicht. Salt wolle verschiedene Optionen prüfen. Der Standort in Oberrieden sei für Salt wichtig, um das Netz in der Gegend um den Bahnhof Oberrieden zu verbessern. Auch andere geplante 5G-Antennen in der Gemeinde sind umstritten und zum Teil sogar vor Bundesgericht hängig, weil sich Anwohnende hartnäckig dagegen wehren.

(osc)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 30. September 2022 07:27
aktualisiert: 30. September 2022 07:27