Winterthur

«Konnte es nicht glauben» – Einbrecher stehlen Geld eines Escape Rooms

13. Oktober 2022, 11:11 Uhr
Diebe sind in der Nacht auf Mittwoch in den Geheimgang 188, ein Escape Room in Winterthur, eingebrochen. Die Kasse wurde komplett geleert, die Polizei sucht derweil nach den Tätern. Der Geschäftsführer berichtet vom Vorfall.
Einbrecher haben Geld aus einem Escape Room in Winterthur gestohlen.
© Kapo SG
Anzeige

Die Einnahmen einer ganzen Woche sowie das Trinkgeld von vier Monaten wurde aus einem Escape Room in Winterthur geklaut. Es handelt sich um den Geheimgang 188 am Lagerplatz in Winterthur.

«Konnte es nicht glauben»

«Als ich in den Geheimgang kam, lief ich als Erstes ins Büro und sah, dass neben der Kasse die Tagessäckli liegen, in die wir das Geld legen», erzählt der Geschäftsführer Cédric Holenstein. Das habe ihn bereits verwundert. Als er sah, dass alle Geldbeutel offen und leer waren, habe er noch mehr gestutzt. «Ich habe dann die Kasse durchsucht und nirgends war mehr Geld drin.»

«Ich konnte es am Anfang gar nicht glauben», sagt Holenstein. «Habe dann gemerkt, dass das bedeutet, das jemand hier war und das Geld geklaut hat.» Danach habe er weitere Spuren entdeckt, so seien beispielsweise viele Türen offen gestanden, die sonst zu sind. «Die Täterschaft war bereits im Gebäude drin und konnte sich über einen Notausgang Zugang verschaffen. Es handelt sich dabei um einen Einschleichdiebstahl», erklärt Holenstein.

«Zum Glück hat die Täterschaft alle technischen Geräte da gelassen und keinen grossen Sachschaden angerichtet», führt er weiter aus. Der Notausgang wurde bereits zusätzlich abgesichert.

Grosser Teil war Trinkgeld

Wie viel Geld insgesamt geklaut wurde, könne Holenstein einschätzen, möchte das aber lieber nicht kommunizieren. «Ein grosser Teil des Geldes, das wegkam, war Trinkgeld.» «Ob die Versicherung einen Teil des Schadens übernimmt, wissen wir noch nicht. Doch die Polizei machte uns dazu keinen grossen Mut, da es mit Bargeld ‹immer so eine Sache› sei», führt Holenstein aus. Weil dies in keiner Buchhaltung auftrete, sei das schwierig zu belegen. So sei die Hoffnung sehr gering, dass die Versicherung dies übernehme. «Aktuell sind wir aber noch in der Abklärung.»

Auf Anfrage hat die Kantonspolizei Zürich den Einbruch bestätigt. 

(hap)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 13. Oktober 2022 11:12
aktualisiert: 13. Oktober 2022 11:12