Zürich

Was du mit den süssen Erdbeeren alles machen kannst

Nach Riesenernte

Was du mit den süssen Erdbeeren alles machen kannst

· Online seit 17.06.2023, 15:24 Uhr
So grosse Mengen an Erdbeeren hat es seit fünf Jahren nicht mehr gegeben. Ganze 1400 Tonnen wurden in den letzten sieben Tagen gepflückt. Mit diesen Rezept-Ideen und Tipps zur Verarbeitung bleibt davon garantiert keine Beere übrig.

Quelle: TeleZüri

Anzeige

Das Wetter ist derzeit ideal: viel Sonne, schön warm, aber nicht zu heiss. Perfektes Beerenwetter eben. Diese Bedingungen führen nicht nur zu einer riesigen Ernte, sie ermöglichen auch eine hervorragende Beeren-Qualität. Schweizer Erdbeeren sind daher gegenwärtig besonders geschmackvoll und süss. Das ist zwar toll für die Produzenten, aber das Timing der Beeren ist weniger gut.

Die Früchte reifen in diesem Jahr nämlich fast gleichzeitig in wenigen Wochen. Der trübe und nasse Frühling hat den Saisonstart verzögert und dadurch wurden die frühen Sorten viel später reif als üblich. Die späten Sorten dagegen sind dank der vielen Sonnenstrahlen eher früh dran. Dadurch gibts die gesamte Ernte innert kurzer Zeit, sodass der Markt von Schweizer Erdbeeren regelrecht überschwemmt wird.

Selber Pflücken und Bauern unterstützen

Der Schweizer Obstverband zählte letzte Woche 200 bis 300 Tonnen mehr gepflückte Erdbeeren als gewöhnlich. Die Vermarktung wird dadurch um einiges schwieriger und die Bauern bleiben teils auf grossen Mengen sitzen. Idealer Zeitpunkt also, die Erdbeeren entweder selber bei Bauern pflücken zu gehen und sie dadurch zu unterstützen, oder viele Körbchen bei den Grossverteilern zu kaufen, denn so günstig bekommst du sie sonst nicht.

Bäuerin Priska Morf und ihr Mann haben in Wangen bei Dübendorf ein Erdbeerfeld, so gross wie zwei Fussballfelder. Hilfe beim Pflücken ist da herzlich willkommen. Wo es schweizweit sonst noch Möglichkeiten gibt, verrät dir die Seite selberpfluecken.ch. Alle Höfe mit diesem Angebot in deinem Kanton sind dort abrufbar.

Gesunde Beeren und noch mehr Ideen

Nur knapp fünf Franken zahlst du momentan für 500 Gramm Erdbeeren. Und sie schmecken nicht nur gut, sondern sind auch gesund. In ihnen steckt übrigens mehr Vitamin C als in Zitronen oder Orangen. 100 Gramm Erdbeeren haben nur etwa 35 Kalorien. Hier kommen gute Ideen, wie du sie in leckeren Rezepten verarbeiten oder noch länger von ihnen profitieren kannst.

  • Einfrieren ganzer Früchte: Dazu wählst du feste, nicht zu grosse Früchte aus. Sie können später als Kuchenbelag, für Bowles, Mixgetränke, Fruchtsossen, Fruchtsalate, Quarkdesserts oder zum Garnieren verwendet werden. 
  • Einfrieren von Fruchtpüree oder -sosse: In dieser Form nehmen die Erdbeeren weniger Platz in der Gefriertruhe ein, und es sind zudem sehr weiche Früchte verwendbar. Das Püree kann im noch halbgefrorenen Zustand als Glacé verwendet werden, aufgetaut als Sosse für Crèmes, Milchreis, Joghurt, Pudding oder Backwaren. 
  • Trocknen: Durch den Wasserentzug bei der Trocknung wird der Erdbeergeschmack noch intensiver. Tipp: Die Früchte sehr rasch und wenn möglich mit einem Dörrgerät trocknen, da Erdbeeren schnell schimmeln oder faulen. 
  • Einkochen als Konfitüre oder Kompott: Die Erdbeeren können dazu pur oder in einer Mischung mit anderem Obst verwendet werden. Klassisch und für den Sommer ideal ist zum Beispiel die Kombination mit Rhabarber.

Feine Rezepte mit Erdbeeren

Wie wärs mit einem Erdbeersüppchen mit gebackenen Erdbeeren und Mangosorbet? Für vier Portionen brauchst du dazu: 50 g Zucker, 300 ml Mangopüree oder -mus, 1 Prise abgeriebene Limettenschale oder Limone, 600 g reife Erdbeeren, 2 Esslöffel Zucker, 1 Schuss Sekt, 8 reife Erdbeeren, 1Ei, 10 g Zucker, 120 ml Weisswein, 1 Esslöffel Rapsöl, 125 g Mehl, etwas Salz, 10 g Zucker, Öl zum Ausbacken und Puderzucker. Wie das geht, erfährst du hier.

Tiramisu für einmal mit Erdbeeen: Für sechs Portionen benötigst du: 500 g Erdbeeren, 3 Esslöffel Zucker, 250 g Mascarpone, 250 g Magerquark, 1 Esslöffel Zitronensaft, 1 Päckli Vanillezucker, 100 g Löffelbiskuits, 6 Esslöffel Orangensaft, und Minze oder Zitronenmelisse zum Garnieren und nach Belieben. Hier gehts zum Rezept.

Erdbeerglacé oder Halbgefrorenes: Geht schnell, ist unkompliziert und du benötigst nur sehr wenige Zutaten. Für vier Personen Glacé sind dies: 1 dl Wasser, 120 g Zucker, 200 g Erdbeeren, 0.5 Esslöffel Zitronensaft und 2 dl Vollrahm.

  • Wasser mit dem Zucker in einer Pfanne unter gelegentlichem Rühren aufkochen. Hitze reduzieren, ca. 2 Min. köcheln, auskühlen.
  • Erdbeeren in Stücke schneiden, mit dem Zitronensaft beigeben, pürieren, Püree in eine Chromstahlschüssel giessen. Rahm knapp steif schlagen, unter das Püree mischen, zugedeckt ca. 3 Std. gefrieren, dabei 3-mal durchrühren.

Erdbeer-Profiteroles: Frisch und selbst gemacht schmecken Profiteroles am besten. Die «Brandteigkugeln» werden mit Erdbeeren, angerösteten Mandelblättchen und Schlagrahm gefüllt. Für 15 Stück brauchst du: Butter und Mehl für das Blech, 4 Esslöffel Mandelblättchen, 300 g Erdbeeren, 2 Esslöffel Erdbeersirup, etwa 2 dl Rahm und Puderzucker zum Bestreuen.

Für den Brandteig: 2 dl Wasser, 70 g Butter, 2 Prisen Salz, 140 g Mehl und 3 Eier. Zur Verarbeitung gehts hier.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 17. Juni 2023 15:24
aktualisiert: 17. Juni 2023 15:24
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch