Unbewilligte Demo

Stadtpolizei musste Gummischrot und Reizstoff einsetzen

21. Mai 2022, 09:25 Uhr
Am Freitagabend kam es in der Zürcher Innenstadt zu einer unbewilligten Demonstration gegen das World Economic Forum (WEF). Die Bilanz: Mehrere Wegweisungen, Einsatz von Gummischrot und eine verletzte Frau. Zudem wurden zwei Personen auf die Wache mitgenommen.
Anzeige

In einschlägigen Foren war auf 20 Uhr zu einer unbewilligte Demonstration im Zusammenhang mit dem WEF aufgerufen worden, und zwar in der Zürcher Innenstadt. Und tatsächlich: Kurz vor 20.30 Uhr besammelten sich im Raum Bahnhof Stadelhofen/Sechseläutenplatz mehrere Dutzend Personen.

In der Folge formierte sich ein unbewilligter Demonstrationsumzug. Die Demoteilnehmenden marschierten anschliessend vom Bellevue via Limmatquai zum Central. Um einen Übertritt über die Limmat zu verhindern, sperrte die Stadtpolizei Zürich die Brücken vorübergehend ab, wie diese in einer Medienmittelung schriebt.

Frau stürzt beim Durchbrechen von Polizeisperre

Beim Central teilten sich die Demonstrierenden auf und eine Gruppe versuchte eine Polizeisperre zu durchbrechen, dabei kam es zu einem kurzen Einsatz von Gummischrot und Reizstoff. Die Demonstration habe sich daraufhin aufgelöst, schreibt die Stadtpolizei weiter.

Die Stadtpolizei Zürich kontrollierte im Vorfeld mehrere Personen, sprach Wegweisungen aus und stellte Demomaterial sowie pyrotechnische Gegenstände sicher. Zwei Personen wurden für weitere Abklärungen in eine Polizeiwache gebracht.

Eine Frau stürzte, als sie die Polizeisperre durchbrechen wollte und verletzte sich dabei. Sie musste mit der Sanität von Schutz & Rettung Zürich in ein Spital gebracht werden.

(mhe)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 20. Mai 2022 22:22
aktualisiert: 21. Mai 2022 09:25