Zürich
Stadt Zürich

Zürcher Coiffeur schneidet neuen Kunden nur noch Vokuhilas

Comeback der 80er?

Zürcher Coiffeur schneidet neuen Kunden nur noch Vokuhilas

03.05.2022, 17:44 Uhr
· Online seit 03.05.2022, 17:14 Uhr
Vorne kurz, hinten lang – die Kult-Frisur Vokuhila macht derzeit ein Comeback. Coiffeur Pos kennt sich mit der prägnanten Frisur besser aus als jeder andere. Der Australier nimmt in seinem Salon im Kreis 4 nur neue Kundinnen und Kunden auf, wenn sie sich beim ersten Mal einen Vokuhila von ihm schneiden lassen.
Anzeige

Pos, wer bei dir zum ersten Mal einen Termin buchen möchte, muss sich auf einen Vokuhila einlassen. Wieso?
Wir haben das Privileg ein sehr ausgebuchter Salon zu sein. Ich persönlich habe so viele Stammkundinnen und Stammkunden, dass ich eigentlich keine Kapazitäten mehr habe für Neue. Ich kann also wählerisch sein. Ich nehme deshalb nur die Personen, die das wollen, was ich will. Ich will Vokuhilas schneiden, also müssen sie einen Vokuhila tragen wollen.

Und wieso willst du Vokuhilas schneiden?
Die meiste Zeit meines Lebens habe ich selbst einen Vokuhila getragen – es ist einfach der beste Haarschnitt. Man kann langes, wildes Haar haben und trotzdem fallen einem keine nervigen Strähnen ins Gesicht. Mir ist bewusst, dass ich damit wahrscheinlich eher wie ein Obdachloser aussehe wie ein Coiffeur. Aber dieser dreckige Look gefällt mir einfach.

Der Vokuhila ist also die Eintrittskarte auf deinen Salonstuhl. Kann man bei einem zweiten Termin eine andere Frisur schneiden lassen?
Absolut – nach dem Vokuhila kann man von mir verlangen, was man will. Mein Durchschnittskunde ist eigentlich die Hausfrau, die ihre blonden Strähnen nachfärben möchte oder die Spitzen schneiden will. Vokuhilas schneide ich so ein bis zwei Mal pro Woche.

Du hast sogar deinen neuen «Junior Stylist» anhand seines Vokuhilas rekrutiert. 
Aron ist erst 15 und lernt jetzt hier neben seiner eigentlichen Ausbildung das Haareschneiden. Ich habe ihn bei mir im Quartier immer wieder mit seinen Freunden gesehen – natürlich ist er mir wegen seinem Vokuhila aufgefallen. Ich bin dann irgendwann auf ihn zugegangen und hab ihm angeboten, bei uns zu arbeiten. Er hat mich sehr an mich selbst erinnert und ich sah das Potential in ihm. Mein erster Eindruck war definitiv richtig.

Vor kurzem hätte wohl keiner erwartet, dass der Vokuhila wiederkommt. Wieso ist er gerade bei Jugendlichen wieder so beliebt?
Ich glaube da gibt’s verschieden Gründe. Einerseits kommt der Style aus der Zeit der Vokuhilas generell wieder zurück. Das ist doch immer so bei der Mode – alles kommt irgendwann wieder. Ich glaube aber auch, dass die Corona-Lockdowns etwas damit zu tun haben. Als die Salons geschlossen waren, haben viele Junge sich einfach gegenseitig die Haare geschnitten. Das kam dann wohl manchmal etwas schief raus – oder man hat es hinten einfach nicht so gut hinbekommen wie vorne.

Zeig uns deinen Vokuhila:

veröffentlicht: 3. Mai 2022 17:14
aktualisiert: 3. Mai 2022 17:44
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch