Zürich
Stadt Zürich

Was du schon immer über Zürichs Adressen wissen wolltest

Stadt Zürich

Was du schon immer über Zürichs Adressen wissen wolltest

· Online seit 11.11.2023, 19:19 Uhr
Weisst du, wie viele Strassen es offiziell in der Stadt Zürich gibt? Und wo man die höchste Hausnummer findet? Hier kommen allerlei Fakten rund um Zürichs Adressen – von A wie Aargauer- bis Z wie Zypressenstrasse.
Anzeige

Weit draussen – die höchste Hausnummer

Zürich hat eine ganze Reihe langer Strassen, die sich von der Innenstadt bis in die Aussenbezirke schlängeln. Die längste davon ist die Wehntalerstrasse. Vom Milchbuck bis zur Stadtgrenze in Affoltern kommt die Verkehrsachse im Norden Zürichs auf 5,66 Kilometer und stattliche 794 Hausnummern. Doch zwei ebenfalls weitläufige Strassen haben sogar noch mehr Adressen.

Die Birmensdorferstrasse endet bei der Nummer 799, wo sie mit der Albisriederstrasse zusammenkommt. Mit nochmals gut 100 Nummern mehr kann die Badenerstrasse aufwarten. Kurz vor der Stadtgrenze zu Schlieren, zwischen Eisenbahngleisen und Briefzentrum Zürich-Mülligen befindet sich ein unscheinbarer Wohnblock mit der höchsten Hausnummer der ganzen Stadt: 891. Übrigens: Das kürzeste Stück Strasse, das offiziell noch diesen Namen tragen darf, ist die Lochstrasse beim Bürkliplatz. Und auch Strassen ganz ohne Hausnummern gibt es, etwa die Kurt-Guggenheim-Strasse oder die Autobahn A1.

Dicht an dicht – die grösste Anzahl Adressen

Wiedikon ist ein beliebtes Quartier für Wohnungen und Geschäfte. Das schlägt sich auch in der Anzahl Adressen nieder, die man dort findet. 5532 der insgesamt fast 60'000 Zürcher Hausnummern gibt es laut städtischer Zählung in Wiedikon. Das sind rund 1200 mehr als im ebenfalls viele Adressen aufweisenden Schwamendingen.

Die Zahl ist insofern erstaunlich, weil Wiedikon mit einer Fläche von 8,65 Quadratkilometern nicht besonders gross und mit 5800 Einwohnenden pro Quadratkilometern auch nicht besonders dicht besiedelt ist. Am unteren Ende der Statistik liegen die Enge mit 1643, Hirslanden mit 1291 und Leimbach mit 993 Hausnummern.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Der kürzeste und der längste Strassenname

Da die Autobahn A1 wie bereits angetönt offiziell als Zürcher Strasse gilt, ist sie auch diejenige Strasse mit dem kürzesten Namen, zusammen mit ihrer Schwester, der A3 in Wollishofen. Abgesehen von den nummerierten Nationalstrassen sind Eyhof beim Triemli und Wühre in der Nähe des Fraumünsters am Limmatufer besonders kurze Strassennamen.

Der Flurname «Ey» bezeichnet ein feuchtes Gelände. Mit der Wühre ist eine Uferverbauung (Wehr) gemeint. Ein Anlass für den Bau der Uferpassage waren vielleicht Schäden an den dortigen Häusern, die zuvor unmittelbar an der Limmat lagen. Den längsten Strassennamen der Stadt Zürich findet man neben dem Belvoirpark: die Conrad-Ferdinand-Meyer-Strasse. Durchschnittlich hat eine Zürcher Strasse 13,4 Buchstaben.

Für alles eine Datenbank

Zürich ist dafür bekannt, dass alles Mögliche statistisch erfasst wird. Strassen und Adressen sind da natürlich keine Ausnahme. Auf der Website der Stadtverwaltung findet man eine Tabelle mit den 2547 offiziellen Strassen, eine interaktive Karte mit sämtlichen Adressen und eine Datenbank des Stadtarchivs, in der die Bedeutung der einzelnen Strassennamen erklärt wird.

Zuständig für die Namen ist übrigens die 1906 eingesetzte Strassenbenennungskommission. Im Mittelalter geschah die Namensgebung noch völlig willkürlich, und viele Strassen waren gar nicht benannt. Erst mit dem Abbruch der Zürcher Stadtmauern Mitte des 19. Jahrhunderts und der darauffolgenden grossen Bauphase, in der zahlreiche wichtige Strassenzüge entstanden, wurde klar, dass es ein Orientierungssystem mit fixen Namen brauchte.

Eine Adresse ist nicht nur eine Adresse

Die städtische Karte der Adressen zeigt insgesamt 59'282 Punkte an. Und dahinter verbergen sich nicht bloss Strassennamen und die dazugehörige Zahl. Zu jeder Adresse gehört ausserdem eine Gebäude-Eingangsnummer, eine Bezeichnung für den aktuellen Status (etwa projektiert oder gebaut), eine Versicherungsnummer, die Koordinaten des Hausnummern-Schilds sowie Angaben über die Bauzone, den Stadtkreis, das Stadtquartier, den Schulkreis, das Verwaltungsquartier und die Kirchgemeinde.

Besonders interessant in dieser Ansammlung von Daten ist der sogenannte eidgenössische Gebäudeidentifikator (EGID). Der EGID ist nämlich die eindeutige Identifikationsnummer für jedes Gebäude in der Schweiz. Und jeder im Einwohnerregister geführten Person muss ein solcher Gebäudeidentifikator sowie ausserdem ein Wohnungsidentifikator zugeordnet werden, so will es der Bund.

Quellen

Gebäudeadressen der Stadt Zürich
Strassennamen-Datenbank der Stadt Zürich
Bundesamt für Statistik

veröffentlicht: 11. November 2023 19:19
aktualisiert: 11. November 2023 19:19
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch