Zürich
Stadt Zürich

Stadtzürcher Schulkinder rauchen, trinken und kiffen weniger

Jugend

Stadtzürcher Schulkinder rauchen, trinken und kiffen weniger

· Online seit 29.11.2023, 17:26 Uhr
Schülerinnen und Schüler der zweiten Sekundarklasse der Stadt Zürich konsumieren deutlich weniger Suchtmittel als vor fünf Jahren. Wer hingegen Zigaretten, Alkohol oder Cannabis konsumiert, tut dies häufiger. Besonders im Trend liegen E-Zigaretten.

Quelle: Befragung Stadt Zürich: Immer mehr Zürcher Mädchen sind unglücklich / 28.11.2023 / TeleZüri

Anzeige

Der Nikotinkonsum der Stadtzürcher Schulkinder erreicht einen neuen Tiefstand. Nur noch jedes zehnte Schulkind in der Stadt Zürich konsumiert Nikotin in irgendeiner Form, die meisten davon durch Zigaretten oder E-Zigaretten.

In der Befragung von 2007/08 rauchte noch jedes fünfte Schulkind. Vor fünf Jahren gaben noch 14 Prozent der Mädchen und 15 Prozent der Knaben an, Nikotin zu konsumieren.

Innerhalb der Nikotin-Konsumierenden ist der tägliche Verbrauch angestiegen. Rauchte im Schuljahr 2017/18 knapp jeder fünfte qualmende Schüler täglich, stieg diese Zahl in der neuesten Befragung auf 38 Prozent an. Bei den Mädchen stieg die Zahl der täglich Konsumierenden ebenfalls an. Statt 16 Prozent gaben 31 Prozent der befragten Raucherinnen an, täglich Nikotin zu konsumieren.

E-Zigaretten ziehen bei Schülerinnen und Schülern mehr

Besonders stark zugenommen hat der Konsum von E-Zigaretten. Die Befragung stellt eine Zunahme von über 300 Prozent fest. Während 2017/18 noch jeder sechste qualmender Knabe E-Zigaretten rauchte, sind es mittlerweile zwei Drittel aller Befragten.

Stark zurückgegangen ist hingegen der Gebrauch von Shishas oder Wasserpfeifen. Herkömmliche Zigaretten raucht gut die Hälfte der Nikotin-Konsumierenden. Vor fünf Jahren war es noch ein Drittel aller Befragten. Beliebt ist der Mix verschiedener Nikotinprodukte. Fast 40 Prozent gaben an, Zigaretten und E-Zigaretten zu kombinieren.

Alkohol findet weniger Anklang bei Schulkindern

Neben Zigaretten sind alkoholhaltige Getränke weniger im Trend bei Stadtzürcher Schulkindern. Verglichen mit der Vorgängerstudie sank der Konsum um acht Prozentpunkte. Nur jeder zwanzigste Befragte gab an, gelegentlich oder regelmässig Alkohol zu trinken.

Wer an einem Anlass Alkohol trinkt, tut dies gemässigt. Nur jeder zehnte Befragte konsumiert fünf oder mehr alkoholische Getränke. Verglichen mit den Befragungen vor fünf oder zehn Jahren sind die Veränderungen gering.

Bei den Mädchen, die einmal monatlich Alkohol konsumieren, sind Mischgetränke, Spirituosen oder andere alkoholische Getränke am beliebtesten. Knaben trinken am liebsten Bier, Mischgetränke oder andere alkoholische Getränke. Besonders Bier findet bei Knaben mehr Anklang als bei Mädchen.

Kiffen ist weniger attraktiv als vor zehn Jahren

Neben weniger Nikotin und Alkohol rauchen Zürcher Schülerinnen und Schüler auch weniger Cannabis. Während bei Mädchen der Cannabiskonsum seit Jahren stabil bleibt, ist besonders bei den Knaben ein Rückgang erkenntlich.

Im Schuljahr 2012/13 gab jeder fünfte Schüler an, schon einmal Cannabis konsumiert zu haben. 2017/18 waren es noch 15 Prozent und in der neuesten Befragung soll nur noch jeder Zehnte schon einmal gekifft haben. Damit ist der Konsum in einem Jahrzehnt um die Hälfte zurückgegangen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 29. November 2023 17:26
aktualisiert: 29. November 2023 17:26
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch