Zürich
Stadt Zürich

Stadt Zürich sagt Konzert von weiterem ukrainischem Sänger ab

Rechtsextremismus-Vorwurf

Stadt Zürich sagt Konzert von weiterem ukrainischem Sänger ab

22.06.2023, 08:33 Uhr
· Online seit 22.06.2023, 08:25 Uhr
Das Kulturhaus Dynamo, das der Stadt Zürich gehört, hat ein weiteres Konzert eines ukrainischen Sängers abgesagt. Nach Artem Pivovarov Anfang Juni darf nun auch Oleg Skripka nicht auftreten.
Anzeige

Das Konzert hätte am Sonntag stattgefunden, wie aus dem Veranstaltungskalender des Dynamo hervorgeht. Auch der «Tages-Anzeiger» berichtete am Donnerstag über die Absage.

Grund für die Absage ist ein anonymer Hinweis, der Skripka des Rechtsextremismus bezichtigt - wie auch schon Artem Pivovarov Anfang Juni. Wer vor den Auftritten warnte, ist unklar. Die Quelle ist anonym, die Stadt Zürich kennt die Identität des Absenders nicht.

Pivovarov, der Anfang Juni schliesslich ein kurzes Spontankonzert am Bürkliplatz gab, vermutete in einem Post, dass er von «pro-russischen Personen» angeschwärzt worden sei.

Social-Media-Posts zeigten ihn allerdings mit ukrainischen Soldaten, die Nazi-Symbole verwendeten. Pivovarov verteidigte sich damit, dass alle «Verteidiger der Ukraine» als radikal bezeichnet werden müssten, inklusive des Präsidenten.

(sda/log)

veröffentlicht: 22. Juni 2023 08:25
aktualisiert: 22. Juni 2023 08:33
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch