Zürich
Stadt Zürich

Schülerin im Notfall: Kanti Enge muss bei «letztem Schultag» eingreifen

Essig ins Gesicht gespritzt

Schülerin im Notfall: Kanti Enge muss bei «letztem Schultag» eingreifen

03.06.2023, 16:32 Uhr
· Online seit 03.06.2023, 16:18 Uhr
Die Abschlussfeier der Absolventinnen und Absolventen der Kanti Enge eskaliert: Jugendliche bespritzten andere Personen mit Essig, Bier und Seifenwasser. Eine Schülerin musste deswegen ins Spital.
Anzeige

Nach dem «letzten Schultag» der Kantonsschule Enge in Zürich musste eine Schülerin notfallmässig ins Spital. Dies, weil ein Mob von 12- bis 13-Jährigen andere Personen mit Essig, Bier und Seifenwasser bespritzt haben. Dies sei direkt in Gesichter und Augen gespritzt worden.

Unter den Bespritzten seien auch Lehrpersonen sowie unbeteiligte Passantinnen und Passanten. Das Rektorat musste durchgreifen und die Abschlussfeier abbrechen. Der Mob, der teilweise vermummt war, habe Böller inmitten von Lernenden gezündet und diese auch vor heranfahrende Autos gelegt.

Dies schreibt «20 Minuten» und bezieht sich dabei auf ein Schreiben des Rektorats. Auch die Polizei wurde involviert und es sei eine Anzeige eingegangen wegen Tätlichkeit.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(log)

veröffentlicht: 3. Juni 2023 16:18
aktualisiert: 3. Juni 2023 16:32
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch