Comeback im HB?

Pizzeria San Gennaro kommt wohl zurück in die Stadt Zürich

09.12.2023, 14:37 Uhr
· Online seit 08.12.2023, 16:56 Uhr
Nach dem Umzug nach Schlieren soll das San Gennaro in der Stadt Zürich eine neue Filiale eröffnen. Mitten in der Halle des Zürich HB gibt es wohl bald neapolitanische Pizza – darauf weist ein bereits angebrachtes Schild hin.
Anzeige

Von ZüriToday bekam das San Gennaro die Auszeichnung als «Beste Pizza im Züribiet». Später kam die Schocknachricht für alle Fans des Italieners in Wipkingen: Anfang Oktober war das San Gennaro dann plötzlich geschlossen. Die Pizzeria zog nach Schlieren. Im alten Lokal an der Limmat gibt es aber immer noch neapolitanische Pizza vom selben Pizzaiolo: Ein ehemaliger «wichtiger Mitarbeiter» des San Gennaro betreibt dort nun das Restaurant Da Pone.

Fans des San Gennaro können sich nun aber wieder auf dessen Pizza freuen. Das Lokal kommt zurück in die Stadt. Das lässt zumindest ein Schild am Zürcher HB vermuten. Es ist zwar verdeckt, die Buchstaben «S» und «O» schauen aber hervor und deuten auf das blau-weisse Logo hin. Darüber berichtet auch der Gault-Millau-Foodblog «Züri isst».

Nach der Publikation des Artikels wurde das Rätsel dann definitiv gelüftet. Wie Bilder eines ZüriReporters zeigen, ist das Schild nun nicht mehr abgedeckt und zeigt das volle Logo der Pizzeria San Gennaro.

Pizzeria und SBB halten sich bedeckt

Das San Gennaro äusserte sich bisher nicht auf eine Anfrage von ZüriToday zum neuen Standort. Auch die SBB hält sich bedeckt: «Das neue Angebot wird zu gegebener Zeit kommuniziert», so Mediensprecher Reto Schärli.

Vor dem Umzug hat das San Gennaro die Preise für die Pizza teils enorm angehoben. Die Thon-Pizza Ischia beispielsweise kostete Anfang Jahr noch 27.50, heute sind es 37 Franken. Eine Margherita kostet aktuell 24 Franken. Ob die Preise und das Angebot in der Bahnhofsfiliale gleich sind, ist noch nicht bekannt. Bei Da Pone kostet die Margherita 19 Franken und die Pizza Mortadella ist mit 29.50 Franken am teuersten.

Frühere Recherchen von ZüriToday zeigten, dass der Vermieter den Vertrag in Wipkingen damals auslaufen liess. Eine Anwohnerin sagte zudem, dass die Pächter des San Gennaro im Streit mit der Immobilienbesitzerin auseinander gegangen sei.

SBB setzt auf Gastronomen aus Zürich

Neben dem San Gennaro gibt es im HB ab Januar auch Fried Chicken von Yardbird. Yardbird betreibt bereits eine Filiale in Wiedikon und gehört zur gleichen Gruppe wie die Restaurants The Bite, Brisket und La Brea.

Im zweiten Quartal eröffnet dann auch der Action Burger im Bahnhof. Die Smash Burgers gab es zuvor nur in Pop-ups, bei denen Zürcherinnen und Zürcher jeweils lange Schlange standen. Bereits offen sind die Restaurants Brasserie Süd und The Counter.

Die SBB schreibt, die renovierten Flächen sollen Reisenden sowie Zürcherinnen und Zürchern einen Treffpunkt bieten. Darum vermietet sie die Fläche an Geschäfte für die bediente Gastronomie. «Für das aufgefrischte Angebot hat die SBB Partnerschaften mit in Zürich bekannten und beliebten Gastronomen gewählt», heisst es weiter. Auch das wäre ein Hinweis auf das San Gennaro als Pizzeria, die in der Stadt etabliert ist.

veröffentlicht: 8. Dezember 2023 16:56
aktualisiert: 9. Dezember 2023 14:37
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch