«Love, Lena, Lucy»

Gefangen in der Zwischenhölle - oder vom Hardhof an die Single-Party

30. September 2022, 11:27 Uhr
Lucy ist blockiert, weil sie immer noch auf ihren französischen Weltenbummler steht. Genau deshalb beneidet sie Lena, die derweil random Blind Dates klarmacht.
Lucy und Lena sind Freundinnen, Singles und Zürcherinnen.
© ZüriToday
Anzeige

Sorry schnell, Lucy, du gehst auf eine Familienfeier, erfährst, wie dein Cousin leckt und hast am Ende ein Date mit einem Unbekannten. Kann man bitte asap einen Film von dir drehen? Titel: egal, Inhalt: Du, Dauer: 4887 Staffeln. Ok, es sollte eine Serie sein.

Von Philippe hätte ich übrigens auch gerne 4887 Kinder. Stop. Siehst du das Problem?

Philippe (du erinnerst dich, mein Franzose) ist jetzt in Argentinien angekommen. Das habe ich aus seinem dritten Brief erfahren. Also ja, er schreibt mir wirklich von seinem Trip, wie er es nach unserer einzigen Nacht versprochen hat! Zum ersten Mal übrigens vom Flughafen Züri, haha!

Während der Mann, der mich wieder zum Mädchen gemacht hat, in der Welt herumtourt, sitze ich aber hier und kaue Fingernägel.

Ja, sorry, ich ersetze grad Sex mit meinen eigenen abgefuckten Nägeln. 

Ganz ehrlich? Es ist verdammt unbefriedigend. Alles. Ich habe kurz überlegt, meinen Chef nach 3 Monaten unbezahltem Urlaub zu fragen. Dann habe ich kurz über Kündigung nachgedacht. Und dann habe ich meine Kontakte durchgeschaut und nach einem adäquaten Ersatz gesucht. 

Half imfall null. 

Es half auch überhaupt nicht, dass ich Mrs X (you know her) traf, die natürlich sofort merkte, dass Lena Feelings hat. «Hey soooooo schön, ich freue mich so für dich, dass es bei dir doch noch geklappt hat», «Ah, er ist noch ein halbes Jahr weg? Ah, das ist doch egaaaaal», «Ah, wollen wir grad etwas abmachen, wenn er zurück ist? Dinner bei uns?». AAAAAAH, NEEEEEIN!

Du siehst das Problem, gäll? Ich bin gefangen in der Zwischenhölle, auf dem Hardhof, auf dem Wisli neben dem Kinderbad auf der Werdinsel, auf der scheiss Landiwiese zwischen Kiffern, am HB-Treffpunkt….you name it.

Ich bin sozusagen überall da, wo ich einfach nie sein will. 

Der nächste Brief wird mich aus Chile erreichen. Philippe will da an einem Gutmensch-Projekt mitarbeiten (hat er natürlich angekündigt). Bis dahin brauche ich einen Exit-Plan.

Damit du mir damit helfen kannst, liebste Lucy, habe ich dir hier noch ein paar Facts:

  • Philippe schreibt mir Briefe, ich schreibe ihm Mails.
  • In allen drei Briefen hat er gefragt, ob ich nicht doch mitkommen will auf seine Reise. Ich habe nie darauf reagiert.
  • Sein Schwanz ist riesig.

Fühlst du mein Dilemma? Diese Philippe-Blockade muss weg. Entweder durch Sex, durch unglaublich tolle Freizeitplanung oder durch einen Umzug nach New York. 

So. Habe die Oder-Optionen gestrichen und setze auf Sex, weil du ja ganz bestimmt nicht so schnell antwortest, wie ich es bräuchte. Vielleicht trinke ich auch noch drei Shots und schreibe Philippe eine Mail, in der ich ihm eine schöne Freiheit wünsche und so verbleibe, dass meine Nummer ja eh nie wechselt. Vielleicht auch nicht.

Auf jeden Fall steigt am Samstag die Party von Domi und da werde ich als umwerfender Single hingehen, weil ich es hueresiechnomol bin. 

Wir sehen uns spätens da. Bis dahin gilt «va te faire foutre, Philippe». Hoffentlich danach auch noch. Denn jetzt mal ganz ehrlich:

Wer auf dieser Welt will ernsthaft eine Amour fou?

Wenn du eine Antwort darauf hast, liebe Lucy, setzen wir noch 1230 Staffeln drauf auf deine Serie. Und wenn nicht, liebe ich dich trotzdem.

Bisous, Lena

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 29. September 2022 16:00
aktualisiert: 30. September 2022 11:27