«Love, Lena, Lucy»

Fab mag Strap-on-Sex! Ich hab Angst vor Strap-on-Sex!

10. November 2022, 15:22 Uhr
Während Lena zu wenig woke für Philippe ist, ist Lucy immer noch in Fab verknallt. So toll es auf Wolke 7 oben ist, holt sie ein Hammer auf den Boden der Realität zurück. Besagter Hammer hat in der Tat was mit So-was-wie-einem-Penis zu tun.
Lucy und Lena sind Freundinnen, Singles und Zürcherinnen.
© ZüriToday
Anzeige

Lena, wir reden wirklich gleich über dich. Und Sorry schonmal, dass ich schnell rein schiessen muss, aber ich muss:

Fab will, dass ich ihn mit einem Strap-on penetriere.

So, und nun zu dir: HOLY SHIT! Dieser Woke-Wahnsinn geht mir ja auch schon längst massiv auf den Sack. Ich bin also bei dir. Und somit leider nun auch in der Anti-Philippe-Truppe. Leider. Dabei hatte ich mir euer Leben durch die Welt reisend, immer sexy braun und immer krass verknallt so wunderbar ausgemalt. Aber gut, soll er die Welt retten und du sie bereisen. Jetzt also Acapulco. Ich kann leider nicht nachkommen. Hab Strap-on-Probleme. Aber du, berichte ganz schnell. Ja? Ay Caramba!

Nun zurück zum Strap-on: Versteh mich nicht falsch, ich finde das null verwerflich. Vielleicht finde ich es sogar vorbildlich, dass er sich als heterosexueller Mann an seine Analregion wagt und die Freude des analen Orgasmus dank Prostata, oder wie das auch immer geht, für sich entdeckt hat und zelebrieren kann.

Dennoch ist da ein kleines Aber. Wir sind doch erst gerade zusammengekommen. Hatten doch erst gerade ganz viel Blümchensex in der Missionarsstellung, mit viel Knutschen und sich danach stundenlang in den Armen liegen, nichts sagen, einfach nur glücklich und geflasht sein.

Wir sind noch nicht mal da, wo wir die Freunde des anderen vorgestellt bekommen. Wir sind immer noch in der Bubble. Er und ich. Ich und er. Hie und da eine Pizza, Wein, wenig Schlaf. Luft und Liebe und Sex. Du kennst es.

Neulich nach der zweiten Runde Blümchensex fing er an über Sex zu reden. An welchem Ort ich es schon gemacht habe. Ob ich schonmal einen Dreier hatte. Ob ich mal eine Frau geleckt habe. Ob ich irgendwelche Kinks habe.

Die Fragen kamen von 0 auf 10 000.

Da war mir klar: Da ist was!

Ich beantwortete und beantwortete und kam nicht drumherum, Gegenfragen zu stellen, als er fragte: «Hast du mal Erfahrungen mit einem Strap-on gemacht?»

Ich hab nicht.

Ob ich schon mal einen Mann mit einem Dildo penetriert habe.

Ich hab nicht.

Vielleicht gefingert?

Ja, gefingert hab ich schon. Recht enge Angelegenheit. Gab mir nicht viel. Ich wusste nicht, wie tief rein, wie fest, wie lang.

Fab lächelte.

Er will mir die Welt gern zeigen, weil: «Lucy, ich liebe es, mit einem Strap-on gevögelt zu werden! Kannst du dir vorstellen, mich zu ficken?»

Ich überlege. Nicht wirklich. Wobei … wieso nicht mal ausprobieren? Was weiss ich.

Ich würde gerne ein, zwei Nächte darüber schlafen, sage ich. «Okay, dann hole ich meine Sammlung noch nicht aus der Schublade», sagte er und lachte.

Und dann waren sie da vor meinem Auge: All die Bilder dieser Strap-ons und all den Frauen, die sie schon vor mir umschnallten und die ihn vögelten. Lena, bei aller Weltoffenheit, ich fands schräg. Und so null sexy.

Und jetzt mache ich es sehr kurz: Was soll ich tun? Und wie komme ich wieder dahin zurück, wo ich nicht bei jedem Mal denke, dass er sich zum Grande Finale den Strap-on wünscht? Ohne Scheiss, seit ich davon weiss, ist es schräg geworden.

Und ich dachte mal, ich sei wahnsinnig offen und cool und neugierig und easy.

Haha.

Fuck.

Deine Lucy

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 10. November 2022 16:00
aktualisiert: 10. November 2022 16:00