Zürich
Stadt Zürich

Dodo ehrt Surprise-Verkäufer: «Ruedi Kälin bleibt mein Leu vo Züri»

Züri-Legende ist verstorben

Dodo ehrt Surprise-Verkäufer: «Ruedi Kälin bleibt mein Leu vo Züri»

04.08.2023, 10:02 Uhr
· Online seit 04.08.2023, 07:58 Uhr
Ruedi Kälin, der wohl bekannteste Surprise-Verkäufer der Schweiz, ist gestorben. Einer, der den Bündner persönlich kannte, ist der Zürcher Musiker Dodo. Er konnte Kälin sogar für einen Videoclip gewinnen.
Anzeige

Ruedi Kälin ist tot. Der 64-Jährige verstarb vergangene Woche alleine in seiner neuen Wohnung, «gekennzeichnet von seiner Krankheit», wie «Zuerich24» berichtet. Ein Freund fand ihn letzte Woche auf. Kälin, der an Diabetes litt, verkaufte jahrelang das Strassenmagazin Surprise in Zürich, auch in Chur und Zug. Der Bündner galt in jungen Jahren als Eishockey-Talent, doch eine schwierige Jugend liessen Kälin letzten Endes auf der Strasse enden.

Einer, der Kälin persönlich kannte, ist der Zürcher Musiker Dodo. «Ich habe Ruedi vor circa 20 Jahren kennengelernt. Er verkaufte die Surprise bei der Sihlpost, was auf meinem Arbeitsweg – ich arbeitete damals noch im Reisebüro – lag. Ich begann mit ihm zu reden und kaufte ihm eine Zeitschrift ab.»

Kennelernen an der Sihlpost

Als sich Dodo entschied, für den 2006 erschienenen Song «Leu vo Züri» ein Video zu drehen, war für ihn klar: Niemand kann den Leu vo Züri besser spielen als Ruedi Kälin. «Die Geschichte, die ich bei ‹Leu vo Züri› besinge, hat nichts mit der Geschichte von Ruedi Kälin zu tun», fügt Dodo an. Es gebe aber natürlich gewisse Ähnlichkeiten zu jemandem, «der am Rand der Gesellschaft lebt, seinen Weg sucht und ganz fest an sich selbst glauben muss, wenn niemand für einen da ist».

Kälin sagt Dodo für das Videoprojekt zu. «Die Zusammenarbeit und in sein Leben blicken zu können, war super spannend.» Seither, so erzählt der Musiker weiter, blieben sie Freunde.

«Er bleibt mein Leu vo Züri»

Vom Tod des Surprise-Verkäufers erfuhr Dodo von seinen Fans, die ihm auf Instagram davon berichteten. Sie schrieben ihm, dass der Leu von Züri gegangen sei, weitergezogen auf dem Weg nach Zion ins Paradies. «Die Nachricht über seinen Tod machte mich traurig», erzählt Dodo, der auch Kontakt mit Kälins Kollegen bei Surprise hatte.

«Sie schrieben mir und erzählten davon, wie er gegangen ist. Solche Momente hinterlassen immer ein Loch. Ich habe ihn in sehr guter Erinnerung und er bleibt mein Leu vo Züri. Ich wünsche ihm auf jeden Fall eine gute Reise.»

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 4. August 2023 07:58
aktualisiert: 4. August 2023 10:02
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch