Strassenverkehr

Diese zwei Tempo-30-Schilder in Witikon verwirren

12.02.2024, 19:07 Uhr
· Online seit 07.02.2024, 18:24 Uhr
Im Zürcher Kreis 7 stehen zwei Tempo-30-Schilder an derselben Strasse auf gleicher Höhe. Das eine Schild gibt ein Maximal-Tempo von 30 Kilometer pro Stunde vor, das andere löst die Tempo-30-Zone auf. Hä?
Anzeige

Gleich bei der Endhaltestelle des 31er-Busses in Witikon gibts für Autofahrende was zu staunen. Vor der Kreuzung Kienastenweg/Trichtenhausenstrasse steht auf der rechten Strassenseite ein Tempo-30-Schild. Die Verkehrstafel mit dem roten Kreis kennt jeder: Ab hier darf das Fahrtempo höchstens 30 Kilometer pro Stunde betragen. Doch auf der linken Seite steht ebenfalls ein Tempo-30-Schild – bei diesem jedoch ist die 30 durchgestrichen, also Tempo 30 aufgehoben. Wie kann das sein?

Nadja Häberli, Kommunikationsbeauftrage bei der Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich, beteuert gegenüber dem «Tagblatt», dass die Signalisation korrekt sei. „Die Trichtenhausenstrasse ab Bus-Endstation in Richtung Zollikerberg zählt zu einer Tempo-30-Zone. Der Abschnitt Richtung Witikonerstrasse ist eine Tempo-30-Strecke.“

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Die Schilder haben also eine etwas unterschiedliche Bedeutung. In einer Zone gilt laut Häberli generell Rechtsvortritt, während auf einer Strecke auf bestimmten Strassen der Vortritt entzogen werden kann. Tempo 30 gebe es auf Strassen, wo der Verkehr flüssig rollen muss, «insbesondere weil öffentliche Busse verkehren.» Das heisst also für Witikon: Die Tempo-30-Zone ist aufgehoben, dafür gilt nun Tempo 30 auf der Strasse. Klingt komisch, ist aber so.

Es sei möglich, dass in Zukunft einzelne Zonen ausgeweitet werden, erklärt Häberli, «und so die daran anschliessenden Tempo-30-Strecken integrieren.»

(hap)

veröffentlicht: 7. Februar 2024 18:24
aktualisiert: 12. Februar 2024 19:07
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch