Hardbrücke

Darum lässt die ZKB die Lichter in der Nacht an

Loris Gregorio, 9. Dezember 2022, 14:17 Uhr
Die Lichter im ZKB-Gebäude an der Hardbrücke brennen, obwohl niemand im Büro arbeitet. Darüber beschwerte sich ein Twitter-User. ZüriToday hat bei der Bank nachgefragt, ob das so stimmt und warum die Lampen in der Nacht an sind.
Anzeige

Im ZKB-Gebäude bei der Hardbrücke sind die Büros in der Nacht teilweise hell beleuchtet. Darüber beschwerte sich ein User auf Twitter. Laut ihm seien die Lampen die ganze Nacht an und würden nicht ausgeschaltet.

ZüriToday hat bei der Bank nachgefragt, warum das Büro die ganze Nacht über beleuchtet ist. Der Grund dafür erklärt Mediensprecher Marco Metzler so: «Im Geschäftshaus Hard der Zürcher Kantonalbank arbeiten auch nachts Menschen – hauptsächlich in der IT-Systemüberwachung.»

Beleuchtung sollte automatisch ausgehen

Das Licht im ganzen Büro sei allerdings wegen der Security die ganze Zeit an: «Es gibt in der Nacht regelmässig Sicherheitsrundgänge, bei denen die Beleuchtung in den entsprechenden Räumen mittels Sensor angeht.» Laut der ZKB sollte sich die Beleuchtung aber nach einer Weile wieder automatisch ausschalten.

Neben dem ZKB-Gebäude sind auch alle Strassen Zürichs und die Bahnhöfe immer beleuchtet. Der Stadtrat hat im September darüber entschieden, dass die Beleuchtung ausserhalb der ÖV-Betriebszeiten nicht ausgeschaltet werden. Die Lichter bleiben aus Sicherheitsgründen auf den Strassen und in den Bahnhöfen an, wie auch die SBB auf Anfrage mitteilen.

Stadt will Strom sparen mit moderner Technologie

Statt die Lichter in der Stadt ganz auszuschalten, werden sie mit modernen LED-Lampen ersetzt und per Bewegungssensoren gesteuert. An einigen Tramhaltestellen ist dies bereits der Fall. Wenn niemand im Wartehäuschen steht, ist das Licht dunkel, sobald sich jemand darin befindet, stellt sich die Beleuchtung heller. Auch bei Strassenlampen funktioniert dies ähnlich, wenn ein Auto durchfährt.

Wie das EWZ auf Anfrage mitteilt, hat die Stadt derzeit rund die Hälfte der Glühbirnen ausgetauscht – das entspreche rund 50'000 Leuchten. In den nächsten Jahren werde dann auch der Rest erneuert. Alles auf einmal zu ersetzen, würde keinen Sinn machen, weil dies zu viel Personal brauche. Zudem müssten die Leuchten dann alle auch wieder gleichzeitig ersetzt werden.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 12. Dezember 2022 10:40
aktualisiert: 12. Dezember 2022 10:40