Zürich
Stadt Zürich

Daran starben 2022 die meisten Menschen in der Stadt Zürich

Statistik

Daran starben 2022 die meisten Menschen in der Stadt Zürich

· Online seit 19.12.2023, 07:07 Uhr
Die Todesfälle in der Stadt Zürich im Jahr 2022 bewegen sich in einem ähnlichen Rahmen, wie in den Vorjahren. An was die Stadtzürcherinnen und -zürcher am häufigsten gestorben sind, kannst du hier nachschauen.
Anzeige

3350 Personen sind in der Stadt Zürich im Jahr 2022 gestorben. Das hat Statistik Stadt Zürich bekannt gegeben. Die häufigste Todesursache waren dabei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wobei das Herz (696 Fälle) deutlich häufiger für einen Todesfall verantwortlich war als zum Beispiel das Hirn (145 Fälle). Insgesamt bewegen sich die städtischen Todesfälle aber in einem ähnlichen Rahmen wie in den Jahren zuvor.

Weniger Corona-Todesfälle

Seit 2020 taucht mit Covid-19 eine Kategorie in der Statistik auf, die es zuvor so noch nicht gegeben hat. Doch es gibt gute Nachrichten: Die Todesfälle durch die Krankheit nehmen seit dem ersten Jahr kontinuierlich ab. 2020 starben noch 342 Personen an der Infektionskrankheit. 2022 wurden nur noch 159 Fälle erfasst. Das ist weniger als die Hälfte im Vergleich zum ersten Jahr der Pandemie.

Demenz ist der dritthäufigste Todesgrund

Auf den ersten Blick überraschend wirkt der Fakt, dass Demenz die dritthäufigste Todesursache ist. 2022 wurde die Alterskrankheit 410 Mal als Todesursache festgestellt. Nur im Jahr 2013 gab es in den letzten 20 Jahren mehr erfasste Fälle. Im Vorjahr gab es fast einen Viertel weniger Fälle.

Bei Demenz führt der fortschreitende Verlust der Funktionen des Gehirns oft auch zum Ausfall des Atemzentrums oder der Steuerung des Schluckvorgangs. Daraus kann sich eine Lungenentzündung entwickeln. Aber auch andere Folgekrankheiten können als Folge von Demenz entstehen.

Krebs nimmt eher ab

Ein rückläufiger Trend lässt sich bei den krebsbedingten Todesfällen beobachten. 2022 gab es mit 666 Todesfällen 13 mehr als noch im Vorjahr, aber dafür deutlich weniger als 2003. Damals tauchten 830 Fälle in der Statistik auf. Am häufigsten wurde 2022 Lungenkrebs als Todesursache festgestellt. Diese Krebsart verzeichnete über die letzten 20 Jahre immer die meisten erfassten Fälle.

Alte Menschen sterben am Kreislauf – Junge an Unfällen

Zwischen dem 1. und dem 29. Lebensjahr sind 2022 nur 27 Personen gestorben. 13, also fast die Hälfte davon, sind in der Kategorie Unfälle und Gewalteinwirkungen aufgeführt. Nur zwei Zürcherinnen und Zürcher verunglückten bei einem Strassenverkehrsunfall tödlich. Insgesamt gab es aber auch nur fünf Todesfälle im Strassenverkehr.

Ein Grossteil der Todesfälle tritt in der Alterskategorie 85 und älter auf. Mit 1712 Todesfällen sind mehr als die Hälfte aller verstorbenen Personen schon über 85. Etwas weniger als ein Drittel davon, 593 Personen, sind an Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems gestorben.

Ähnlich wie die nationale Statistik

Die Statistik der Stadt Zürich ist derjenigen der ganzen Schweiz sehr ähnlich. Auch dort sind im Jahr 2022 Herz-Kreislauf-Erkrankungen für den grössten Teil der Todesfälle verantwortlich gewesen. An dritter Stelle liegt beim Bund ebenfalls Demenz. Insgesamt starben im vergangenen Jahr 74'425 in der Schweiz wohnhafte Menschen. Davon waren 36'442 Männer und 37'983 Frauen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 19. Dezember 2023 07:07
aktualisiert: 19. Dezember 2023 07:07
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch